Renault Zoe und zehn Alternativen

Günstige E-Autos: Renault Zoe, Twingo Z.E., Opel Corsa-e

Elf erschwingliche Elektroautos

Renault hat mit dem Zoe Facelift ein spannendes UND bezahlbares E-Auto auf dem Markt. Doch es gibt noch zehn Spar-Alternativen, die meisten aus Frankreich!
Made in Germany geht eigentlich immer – aber nicht unbedingt beim Thema Elektromobilität. Da sehen deutsche Hersteller erschreckend alt aus. Coole E-Autos baut Tesla (okay, Porsche seit Neuestem auch), bezahlbare E-Autos für die Masse aus Deutschland: Fehlanzeige. Die Franzosen von PSA und Renault haben da mehr Spannendes und Erschwingliches zu bieten. Der Peugeot e-208 und der DS3 Crossback laufen sich warm – und der e-Corsa von Opel.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe

Der neue Zoe überzeugt – nicht nur beim Preis

Renault Zoe (2019): Facelift - Elektro - Infos - Bilder

Zoe mit mehr Reichweite

Den Renault Zoe – im vergangenen Jahr mit 9431 Fahrzeugen das meistverkaufte Elektroauto in Deutschland – gibt's schon jetzt als Facelift. Mit erfrischend modernem Design, neuem Cockpit samt großem Bildschirm, ausgewogenem Fahrverhalten und einem komfortablen Fahrwerk. Als Reichweite verspricht Renault bis zu 395 Kilometer, in der Realität schafft AUTO BILD bei einem Verbrauch von 21,65 kWh und niedrigen Außentemperaturen alltagstaugliche 240 Kilometer. Die Lieferzeiten sind überschaubar, anders als bei Kia und Hyundai. Der Zoe mit großem Akku und Motor startet bei 25.900 Euro, plus 74 Euro Akkumiete pro Monat. Mit gekauftem Akku werden 33.990 Euro fällig – minus 6000 Euro E-Auto-Prämie. Der Zoe mit 41-kWh-Batterie wird durch den Umweltbonus sogar auf 15.330 Euro vergünstigt.

VW e-Up gegen Renault Zoe

Renault Zoe VW e-UpRenault ZoeVW e-Up

Twingo Z.E. und weitere Zoe-Alternativen

Mehr noch: Die E-Welle rollt auf Deutschland zu. Grund: Strenge Abgasvorgaben setzen die Hersteller massiv unter Druck, neue Modelle in den Markt zu drücken. Renault zieht außerdem den Marktstart des Twingo Z.E. von 2022 auf dieses Frühjahr vor. Mit dem Schwestermodell des Smart EQ forfour  bekommt das Elektro-Einstiegssegment damit ein weiteres Angebot. Der Preis für den Neuling wird bei etwa 20.000 Euro liegen und der Elektro-Twingo damit zu den günstigsten Stromern auf dem deutschen Markt zählen. Billiger sind nur der e.Go Life und der Renault Twizy, der aber nicht als Vollwertfahrzeug gilt. Und was gibt's sonst noch? AUTO BILD hat die Top Ten der günstigsten Elektroautos neben dem Marktführer Zoe erstellt. Immerhin sieben davon bleiben unter der 30.000-Euro-Grenze. Und der nächste Preisbrecher ist schon in Sicht: Der Opel Corsa-e startet bald für 29.900 in den Wachstumsmarkt.

E-Autos und Plug-in-Hybride mit Kaufprämie

Parken mit PayByPhone

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.