Sommerreifen im Test: Stärken und Schwächen

Sommerreifen-Test 2021: 205/55 R 16

Großer Sommerreifen-Test 2021: Mehr als 50 Reifen im Vergleich

Sommerreifen-Test mit 53 Reifen im Format 205/55 R 16: Fünf Modelle sind vorbildlich, fünf weitere gut – aber 14 Modelle haben viel zu lange Bremswege!
Im großen AUTO BILD-Sommerreifen-Test 2021 stehen 53 Sommerreifen der Dimension 205/55 R 16 zum Vergleich an. Es ist die in Europa meistverkaufte Reifengröße – sie passt auf die meisten Fahrzeuge der Kompaktklasse wie VW Golf, Seat Leon, Audi A3, Skoda Octavia, Peugeot 308, BMW 1er und Opel Astra (unseren Sommerreifen-Test im Format für kompakte SUVs finden Sie hier). Der Sicherheits-Check zu Beginn der Prüfung trennt schnell die Spreu vom Weizen. Dabei werden in einer aufwendigen Prozedur mit Hunderten von Messungen und Reifenwechseln die Bremswege auf trockener und nasser Fahrbahn gemessen (siehe Tabelle ganz unten im Artikel). Nur die 20 Sommerreifen mit den in Summe kürzesten Bremswegen schaffen den Sprung in die Endrunde.

Testsieger im Sommerreifen-Test 2021: Kumho Ecsta HS51

Hankook erzielt das beste Ergebnis im Bremstest, fällt aber im Kapitel Kosten zurück.

©Anuscha Sonntag / AUTO BILD

Der aufstrebende koreanische Reifenhersteller Hankook liegt nach den Bremstests ganz vorn und kann seinen Vorsprung in den fahrdynamischen Tests über die Handlingstrecken auf trockener und nasser Fahrbahn und durch das Aquaplaningbecken weiter ausbauen. Nur der Premiumhersteller Pirelli und der koreanische Reifenbauer Kumho können da noch mithalten. Aber ein starker Auftritt bei den Fahrtests ist nicht alles. Schließlich geht es im Verkehrsalltag auch um Laufleistung, Kraftstoffverbrauch und natürlich die Anschaffungskosten. Und so ist es am Ende das Kostenkapitel, das über Sieg und Niederlage entscheidet. Denn die bis dahin in Führung liegenden Sommerreifen von Hankook und Pirelli scheitern mit einer eher mäßigen Laufleistung. Mitstreiter Kumho kann dagegen trotz erhöhtem Rollwiderstand seine Führungsposition ausbauen und geht damit verdient als Testsieger aus diesem Vergleich. Das Testergebnis im Überblick: Die folgende Tabelle zeigt die Noten und Bewertungen der 20 Sommerreifen, die es ins Finale geschafft haben.
# Getesteter Reifen Bewertung*  
1.

Kumho
Ecsta HS51

91 V
Noten: 1-/2+/2+
Urteil: vorbildlich
EU-Label**: C/B/69 dB
 
2.

Continental
PremiumContact 6

91 V
Noten: 2+/2/2+
Urteil: vorbildlich
EU-Label**: C/A/71 dB
 
3.

Semperit
Speed-Life 3

91 V
Noten: 1-/2-/2
Urteil: vorbildlich
EU-Label**: C/B/71 dB
 
4.

Debica
Presto HP 2

91 V
Noten: 2/2/2
Urteil: vorbildlich
EU-Label**: E/B/70 dB
 
5.

Bridgestone
Turanza T005

91 V
Noten: 2/2/2-
Urteil: vorbildlich
EU-Label**: B/A/72 dB
 
6.

Hankook
Ventus Prime 3

91 V
Noten: 1-/1-/3+
Urteil: gut
EU-Label**: C/A/71 dB
 
7.

Pirelli
Cinturato P7 (P7C2)

91 V
Noten: 1-/2+/3+
Urteil: gut
EU-Label**: C/A/70 dB
 
8.

Michelin
Primacy 4

91 V
Noten: 2/2/1-
Urteil: gut
EU-Label**: C/A/68 dB
 
9.

Firestone
Roadhawk

91 V
Noten: 2+/2+/3
Urteil: gut
EU-Label**: C/A/70 dB
 
9.

Goodyear EfficientGrip
Performance 2

91 V
Noten: 2-/2/1
Urteil: gut
EU-Label**: B/A/69 dB
 
11.

BF Goodrich
Advantage

91 V
Noten: 2-/2+/2-
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/70 dB
 
11.

Maxxis
Premitra 5 HP5

91 V
Noten: 2/2+/3
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/70 dB
 
11.

Toyo
Proxes Comfort

94 V
Noten: 2-/2+/2-
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/70 dB
 
11.

Uniroyal
RainSport 5

91 V
Noten: 2+/2-/2-
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/71 dB
 
15.

Falken
Ziex ZE 310

91 V
Noten: 2-/2/2
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/67 dB
 
15.

Fulda
EcoControl HP2

91 V
Noten: 2-/2/2
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/B/70 dB
 
17.

Nokian
Wetproof

91 V
Noten: 2/2/3
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/68 dB
 
17.

Kleber
Dynaxer HP4

91 V
Noten: 2-/2/2-
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/A/68 dB
 
19.

Dunlop
Sport BluResponse

91 V
Noten: 2-/2/3+
Urteil: befriedigend
EU-Label**: B/A/68 dB
 
20.

Nexen
N'blue HD Plus

91 V
Noten: 3+/2+/3+
Urteil: befriedigend
EU-Label**: C/B/70 dB
 
*Die angegebenen Noten sind die Kapitelnoten in den Testkapiteln "Nass", "Trocken", "Kosten". Einzelnoten (hier nicht abgebildet) ab 3+ in sicherheitsrelevanten Disziplinen oder der Laufleistung führen zur Abwertung und erlauben kein "vorbildlich" mehr. **Einstufung nach EU-Reifenkennzeichnungspflichtfür Rollwiderstand/Nasshaftung/Vorbeifahrgeräusch.

Sommerreifen im Test: Stärken und Schwächen

Sommerrreifen Test 2021Sommerreifen Test  NexenSommerreifen Test  Dunlop

So hat AUTO BILD getestet

AUTO BILD kauft alle Testreifen verdeckt im Handel. Ausnahmen gelten für Neuerscheinungen, die zum Zeitpunkt des Tests noch nicht auf diesem Weg erhältlich sind. In diesem Fall ist eine Anlieferung durch den Hersteller möglich. Eine Veröffentlichung erfolgt jedoch nur, wenn zuvor eine Serienüberprüfung durchgeführt werden kann. Der als Qualifikationsrunde angelegte Bremstest wird auf dem herstellerunabhängigen Testgelände der ATP Automotive Testing Papenburg durchgeführt. Die dynamischen Tests der zweiten Runde wurden auf dem Applus-IDIADA-Gelände in Spanien absolviert. Der Laufleistungstest wird auf einem zertifizierten Rollenprüfstand in Italien durchgeführt. Der gesamte Test setzt sich aus zwölf Einzeldisziplinen zusammen. Auf nasser Strecke: Bremstest, Aquaplaning, Kurvenaquaplaning, Handling und Seitenführung. Auf trockener Piste: Bremstest, Handling, Abrollkomfort und Vorbeifahrgeräusch. Die Disziplinen Laufleistung, Rollwiderstand und Preis-Laufleistungs-Verhältnis bilden das Kostenkapitel.

Weitere Ergebnisse aus den Einzeldisziplinen

Aquaplaning: Bei starken Regenfällen kann sich unter der Lauffläche des Reifens ein Wasserkeil bilden, und das Fahrzeug verliert den Kontakt zur Fahrbahn. Außerdem steigt mit abnehmender Profiltiefe die Gefahr von Aquaplaning, das Profil kann immer weniger Wasser aufnehmen. Die Kandidaten von Uniroyal und Kumho bieten die besten Sicherheitsreserven, der Conti schwimmt als Erster auf.

Aquaplaning*
Uniroyal 86,1 km/h
Kumho 85,5 km/h
Firestone 84,3 km/h
Fulda 83,8 km/h
Falken 83,2 km/h
Michelin 83,2 km/h
Pirelli 83 km/h
Maxxis 82,9 km/h
Dunlop 82,3 km/h
Hankook 81,8 km/h
Bridgestone 81,6 km/h
Semperit 81,6 km/h
BF Goodrich 81,3 km/h
Nokian 81,3 km/h
Debica 81 km/h
Kleber 80,9 km/h
Goodyear 80,1 km/h
Toyo 80,1 km/h
Continental 79,7 km/h
Nexen 79,3 km/h
*Aufschwimmgeschwindigkeit

Kurven-Aquaplaning*
Maxxis 4,61 m/s²
Fulda 4,59 m/s²
Kumho 4,57 m/s²
Uniroyal 4,57 m/s²
Pirelli 4,49 m/s²
Debica 4,48 m/s²
Bridgestone 4,34 m/s²
Semperit 4,31 m/s²
Michelin 4,26 m/s²
Firestone 4,25 m/s²
Nexen 4,21 m/s²
Dunlop 4,19 m/s²
Hankook 4,12 m/s²
Nokian 4,12 m/s²
Kleber 4,11 m/s²
Falken 4,08 m/s²
Goodyear 4,08 m/s²
Toyo 4,04 m/s²
BF Goodrich 3,75 m/s²
Continental 3,47 m/s²
*Querbeschleunigung
Handling auf Nässe: Mit sicherem Nassgrip und ausgewogenem Fahrverhalten gehen die Reifen von Firestone und Kumho in Führung. Weniger harmonisch, mit starker Tendenz zum Untersteuern läuft es für die Kandidaten von Nexen und BF Goodrich.

Handling auf Nässe*
Firestone 78,8 km/h
Kumho 78,8 km/h
Pirelli 78,4 km/h
Semperit 78,2 km/h
Hankook 78,1 km/h
Uniroyal 78,0 km/h
Bridgestone 77,9 km/h
Nokian 77,7 km/h
Fulda 77,6 km/h
Toyo 77,6 km/h
Maxxis 77,3 km/h
Continental 77,2 km/h
Michelin 76,8 km/h
Debica 76,7 km/h
Dunlop 76,6 km/h
Goodyear 76,5 km/h
Kleber 76,5 km/h
Falken 76,2 km/h
Nexen 76,0 km/h
BF Goodrich 75,4km/h
*Durchschnittsgeschwindigkeit
Seitenführung bei Nässe: Guter Grip und eine damit verbundene stabile Seitenführung sorgen auch subjektiv für ein sicheres Fahrgefühl. Wie auf dem Handlingkurs liegen auch hier die Kandidaten von Kumho und Firestone vorn. Weniger Fahrfreude machen die Reifen von Falken, Nexen und BF Goodrich.

Seitenführung bei Nässe*
Kumho 6,17 m/s²
Firestone 6,14 m/s²
Semperit 6,07 m/s²
Uniroyal 6,06 m/s²
Nokian 6,00 m/s²
Fulda 5,95 m/s²
Hankook 5,95 m/s²
Maxxis 5,90 m/s²
Pirelli 5,85 m/s²
Bridgestone 5,84 m/s²
Goodyear 5,82 m/s²
Continental 5,78 m/s²
Dunlop 5,77 m/s²
Debica 5,75 m/s²
Kleber 5,74 m/s²
Toyo 5,73 m/s²
Michelin 5,69 m/s²
Falken 5,65 m/s²
Nexen 5,65 m/s²
BF Goodrich 5,54 m/s²
*Querbeschleunigung
Handling auf trockener Strecke: In der Königsdisziplin "Trockenhandling" geht es zunächst um die Beurteilung des Lenkansprechens und der Verkehrssicherheit. Am Ende bringen wir die Reifen in schnellen Runden samt Spurwechsel bis ans Limit. Dabei gilt: Ein schneller Reifen ist meist auch ein guter Reifen.

Handling bei Trockenheit*
Hankook 96,5 km/h
BF Goodrich 96,2 km/h
Firestone 96,1 km/h
Kumho 96,0 km/h
Toyo 96,0 km/h
Debica 95,9 km/h
Maxxis 95,9 km/h
Bridgestone 95,8 km/h
Falken 95,8 km/h
Nokian 95,7 km/h
Continental 95,6 km/h
Pirelli 95,5 km/h
Nexen 95,4 km/h
Fulda 95,3 km/h
Semperit 95,1 km/h
Goodyear 94,9 km/h
Kleber 94,8 km/h
Dunlop 94,5 km/h
Michelin 94,4 km/h
Uniroyal 94,3 km/h
*Durchschnittsgeschwindigkeit
Vorbeifahrgeräusche: Für das menschliche Ohr lassen sich Unterschiede von drei Dezibel in der Lautstärke bereits deutlich wahrnehmen. Gemessen wird das Fahrgeräusch auf einer speziell genormten Asphaltfahrbahn bei abgeschaltetem Motor. Der Flüsterreifen kommt von Kleber aus dem Hause Michelin, der laute Firestone ist eine Zweitmarke des japanischen Reifenherstellers Bridgestone.

Vorbeifahrgeräusche*
Kleber 66,6 dB(A) 71,2 dB(A)
Michelin 67,3 dB(A) 71,5 dB(A)
Semperit 67,4 dB(A) 71,4 dB(A)
Nokian 67,3 dB(A) 71,7 dB(A)
Hankook 67,3 dB(A) 71,8 dB(A)
BF Goodrich 67,5 dB(A) 72,5 dB(A)
Debica 68,6 dB(A) 71,9 dB(A)
Uniroyal 68,3 dB(A) 72,2 dB(A)
Goodyear 68,6 dB(A) 72,2 dB(A)
Nexen 68,4 dB(A) 72,4 dB(A)
Falken 68,4 dB(A) 72,7 dB(A)
Fulda 68,7 dB(A) 72,4 dB(A)
Toyo 68,6 dB(A) 72,7 dB(A)
Kumho 68,7 dB(A) 72,7 dB(A)
Continental 68,6 dB(A) 73 dB(A)
Bridgestone 68,7 dB(A) 72,9 dB(A)
Dunlop 69,1 dB(A) 72,9 dB(A)
Pirelli 69,2 dB(A) 73,0 dB(A)
Maxxis 68,7 dB(A) 73,7 dB(A)
Firestone 69,9 dB(A) 74,2 dB(A)
*bei 60/80 km/h
Rollwiderstand: Der Kraftstoffverbrauch eines Autos hängt auch vom Rollwiderstand der Reifen ab (Fülldruck regelmäßig checken). Mit dem Bridgestone ließe sich im Vergleich zu den Kandidaten am unteren Ende der Skala der Spritverbrauch um immerhin sechs Prozent absenken, eine ansehnliche Ersparnis von 0,5 l/100 km.

Rollwiderstand*
Bridgestone 7,01 kg/t
Goodyear 7,24 kg/t
Dunlop 7,28 kg/t
Michelin 7,77 kg/t
Nokian 8,07 kg/t
Kleber 8,18 kg/t
Fulda 8,29 kg/t
BF Goodrich 8,31 kg/t
Hankook 8,38 kg/t
Firestone 8,51 kg/t
Debica 8,6 kg/t
Semperit 8,63 kg/t
Continental 8,92 kg/t
Falken 8,97 kg/t
Toyo 9,13 kg/t
Nexen 9,14 kg/t
Uniroyal 9,24 kg/t
Maxxis 9,25 kg/t
Pirelli 9,25 kg/t
Kumho 9,31 kg/t
*In Kilogramm/Tonne
Laufleistung: Der Marathon-Reifen kommt aus dem Hause Goodyear, er landet bei der Kalkulation der Laufleistung unangefochten so weit vorn, dass nicht einmal der Michelin mithalten kann. Wenig langstreckentauglich sind dagegen die Kandidaten von Hankook und Nokian, die müssen deutlich früher gewechselt werden.

Laufleistung*
Goodyear 47.940 km
Michelin 44.200 km
Kumho 42.160 km
Continental 41.480 km
Debica 37.400 km
Fulda 37.060 km
Semperit 37.060 km
Falken 35.020 km
BF Goodrich 33.320 km
Uniroyal 32.300 km
Toyo 31.960 km
Bridgestone 31.960 km
Kleber 30.600 km
Pirelli 30.600 km
Nexen 30.260 km
Maxxis 27.880 km
Dunlop 27.880 km
Firestone 27.880 km
Hankook 27.540 km
Nokian 26.180 km
*kalkulierte Laufleistung in Kilometer
Die nachfolgende Tabelle zeigt die in der Vorrunde gemessenen Bremswege aller getesteten Reifen. Von den 14 markierten Modellen ganz am Ende der Liste raten wir ausdrücklich ab – hier sind die Bremswege eindeutig zu lang.

Bremswerte aus dem Sicherheitscheck (Bremswege in Meter)
Reifen nass* trocken* gesamt
Hankook Ventus Prime 3 (91 V) 29,6 34,1 63,7
Pirelli Cinturato P7 C2 (91 V) 29,7 34,5 64,2
Kumho Ecsta HS51 (91 V) 30,4 34,8 65,2
Continental PremiumContact 6 (91 V) 29,6 36,5 66,1
Michelin Primacy 4 (91 V) 30,4 35,8 66,2
Nokian Wetproof (91 V) 31,7 35,1 66,8
Bridgestone Turanza T005 (91 V) 31,6 35,4 67,0
Falken Ziex ZE 310 (91 V) 31,4 35,8 67,2
Maxxis Premitra 5 HP5 (91 V) 32,2 35,0 67,2
Firestone Roadhawk (91 V) 31,6 35,7 67,3
Dunlop Sport BluResponse (91 V) 32,2 35,4 67,6
Semperit Speed-Life 3 (91 V) 30,0 37,7 67,7
Goodyear EfficientGrip Performance 2 (91 V) 31,7 36,1 67,8
Kleber Dynaxer HP4 (91 V) 31,6 36,2 67,8
Nexen N’blue HD Plus (91 V) 32,1 35,8 67,9
Debica Presto HP 2 (91 V) 31,9 36,3 68,2
Toyo Proxes Comfort (94 V) 33,2 35,2 68,4
BF Goodrich Advantage (91 V) 31,9 36,7 68,6
Uniroyal RainSport 5 (91 V) 32,0 37,4 69,4
Fulda EcoControl HP2 (91 V) 33,8 36,0 69,8
Apollo Alnac 4G (91 V) 33,2 36,8 70
Sava Intensa HP2 (91 V) 33,7 36,4 70,1
Radar RPX-800 (91 V) 32,5 38,4 70,9
Goodride Z-107 ZuperEco (91 V) 34,3 37,1 71,4
Avon ZV7 (91 V) 34,3 37,9 72,2
Cooper Zeon CS8 (91 V) 34,5 38 72,5
Event Tyre Futurum HP (91 V) 34,4 38,1 72,5
Zeetex ZT1000 (91 V) 33,9 38,6 72,5
Barum Bravuris 5HM (91 V) 33,6 39 72,6
General Altimax One S (91 V) 34,6 38,5 73,1
Hifly HF 201 (91 V) 35,3 38,1 73,4
Imperial Ecodriver 5 (91 V) 36,1 37,3 73,4
Wanli SA302 Sport Macro (91 V) 36,2 37,4 73,6
Leao Nova Force HP (91 V) 36,5 37,4 73,9
Petlas Imperium PT515 (91 V) 35,9 38,3 74,2
Viking ProTech NewGen (91 V) 36,1 38,1 74,2
GT Radial Champiro FE1 (91 V) 36,5 38 74,5
Sailun Atrezzo Elite (91 V) 37,1 38,2 75,3
Nankang Eco-2+ Green Sport (91 V) 37,9 37,7 75,6
Vorsicht: Die nachfolgenden Reifen haben eindeutig zu lange Bremswege!
Austone SP-6 Athena (91 V) 37,4 38,7 76,1
Fortune FSR 602 (91 V) 36,7 39,6 76,3
Firemax FM601 (91 V) 37,9 38,5 76,4
Alliance 030EX (91 V) 40,3 36,6 76,9
Seiberling Touring 2 (91 V) 38,2 38,7 76,9
A-plus A606 (91 V) 39,6 37,4 77
Riken Road Performance (91 V) 39,7 37,8 77,5
Powertrac City Tour (91 V) 39,6 38,5 78,1
Atlas Green HP (91 V) 39,4 38,8 78,2
Tomket Sport (91 V) 39,2 39 78,2
Antares Ingens A1 (94 W) 39,5 39,8 79,3
Achilles ATR-Sport 2 (91 V) 41 38,4 79,4
Maxtrek Maximus M1 (91 V) 45,9 38,9 84,8
Double Coin DC99 (91 V) 51 40,5 91,5
*Bremswege nass aus 80 km/h, trocken aus 100 km/h

Unser Test-Fazit

Moderne Reifen bieten Sicherheitsreserven, von denen die Pioniere der Automobilität vor 120 Jahren nur träumen konnten. Aber auch die getesteten aktuellen Reifenmodelle überraschten mit großen Unterschieden bei den Sicherheitsreserven, der Fahrdynamik und in ihrer Wirtschaftlichkeit. Nur fünf der 53 Sommerreifen können wir am Ende uneingeschränkt empfehlen, sie erhalten dafür unser Gütesiegel "vorbildlich".
Unsere Tests wurden unterstützt von Apollo, Avon, Barum, BF Goodrich, Continental, Cooper, Debica, Dunlop, Falken, Firestone, Fulda, General, Goodyear, Kleber, Kumho, Maxxis, Michelin, Nexen, Nokian, Pirelli, Sava, Semperit, Uniroyal, Viking und Vredestein. Unsere Standards zu Transparenz und journalistischer Unabhängigkeit finden Sie hier.

Fotos: AUTO BILD Montage

Bilder / Anuscha Sonntag

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.