BMW-Reihensechszylinder (2018): Technik

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht

BMW-Reihensechszylinder (2018): Technik

Die Technik hinter BMWs Reihensechser

Auf dem 27. Aachener Kolloquium für Motorentechnik hat BMW seinen neuen Reihensechszylinder-Benziner vorgestellt. AUTO BILD hat alle Infos!
Es gibt Neues aus BMWs Motorenentwicklung: Die Münchner haben ihren Reihensechszylinder B58 überarbeitet. Vorgestellt wurde das Aggregat auf dem 27. Aachener Kolloquium. Der Benziner ist ein neuer Ableger des "Next Generation"-Baukastens und laut BMW der vierte aufgeladene Sechszylinder der Marke. Geplant ist, den Motor in zwei Leistungsstufen anzubieten: Mit 250 kW (340 PS) in der mittleren Leistungsstufe (ML) und 285 kW (388 PS) in der oberen Leistungsstufe (OL). Trotz Neuauslegung bleiben dem Motor die Kernelemente seines Vorgängers erhalten. Sowohl Hubraum (2997 ccm) als auch Bohrung (82 mm) sind identisch mit dem bisher verwendeten Reihensechser. Die wesentliche Neuerung besteht vor allem im Gewicht: Der Motor sechs Kilogramm leichter geworden. Zwei Kilo verlor der Motorblock, zwei Kilo der Zylinderkopf, noch mal zwei Kilo konnten durch einen einteiligen Kettentrieb eingespart werden. Außerdem hat BMW einzelne Komponenten optimiert und sich der Verbrauchsoptimierung gewidmet. Die Spritspareffekt soll unter anderem durch die Verwendung von neuen Einspritzdüsen mit einem Einspritzdruck von 350 bar und mit einem neuen Motorsteuergerät gelingen.

Ziel: weniger Verbrauch, mehr Leistung

Hauptziel bei der Entwicklung war die Kombination aus mehr Leistung und Drehmoment bei weniger Verbrauch. Dabei profitiert der längs eingebaute Motor von den schon 2017 präsentierten Drei- und Vierzylindermotoren, die quer eingebaut werden. Da es sich um einen Baukasten-Motor handelt, übernimmt auch der Sechszylinder einige Teile von den kleineren Modellen. So erhält der Sechszylinder in der OL-Variante die Kolben des OL-Vierzylinders. Die leistungsschwächere Version greift Elemente des Vorgängers auf.

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht


Integrierter Abgaskrümmer im Zylinderkopf

Der offensichtlich größte Unterschied zum Vorgänger ist der beim schwächeren ML-Motor in den Zylinderkopf integrierte Abgaskrümmer. Er soll zwei Kilo Gewicht sparen. Im stärkeren OL bleibt ein klassischer Krümmer mit je einem Rohr pro Zylinder verbaut. Auch das Kühlsystem des B57 ist neu. Erstmals setzt BMW bei auf ein "Split-cooling"-System: Der Motor bekommt zwei Kühlkreisläufe, einen für den Motorblock und einen für den Zylinderkopf. Der Vorteil dieser Auslegung ist die optimale Kühlung jedes Motorenteils. Das erhöht den Wirkungsgrad des gesamten Motors und senkt somit den Verbrauch.

Formgehohnte Laufbuchsen für mehr Effizienz

Damit sich die Zylinder gleichmäßig erwärmen, haben die Laufbuchsen unten einen größeren Durchmesser als oben. Das soll die Verformung des Zylinders beim Erhitzen positiv beeinflussen. Durch die konische Form gleicht der Zylinder diese thermische Deformierung geometrisch von selbst aus. Zusammengenommen reduziert sich dadurch die Reibung, was sich wiederum positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt. Auch die Kurbelwelle wurde überarbeitet: Eine veränderte Position der Gegengewichte lässt die Maschine leiser arbeiten.

Motor ersetzt den Vorgänger

BMW X5, 8er, Z4, der neue 3er und der X7 werden zum Marktstart mit dem neuen Reihensechser zu haben sein. Schon bestehende Modelle kommen ebenfalls in den Genuss des überarbeiteten Motors: So hält der neue B57 zum neuen Modelljahr auch beim aktuellen 7er, 5er und X3 Einzug in die Preislisten.

Autor: Andreas Huber

Stichworte:

Reihensechszylinder

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.