Ein Spaßmobil mit Dreizylinder? Auf den ersten Blick wirkt der Ford Fiesta ST der Generation acht, als sei er zu kurz gekommen. Doch der kleine Motor mit 1,5 Litern Hubraum tritt mit 200 PS und 300 Nm an. Und wie! Er dreht fröhlich hoch, schiebt mächtig an, knurrt dabei wie ein Großer und macht obenraus richtig Alarm. Dazu kommen die spitze Lenkung und das leichte Heck, fertig ist ein Spaßmobil erster Güte.
So ein Auto wird gerade bei eBay zum Verkauf angeboten. Es handelt sich um einen blauen Fiesta ST 1.5 Ecoboost, der im Dezember 2019 zum ersten Mal zugelassen wurde. Den Angaben des Verkäufers zufolge ist das Auto nicht nur top gepflegt, es wurde obendrauf von kundiger Hand weiter getunt. 12.800 Kilometer stehen auf dem Tacho. 22.500 Euro werden aufgerufen.
Hinweis
Ford Fiesta ST Mk8 1.5 Ecoboost bei eBay                                                                                              
eBay  Ford Fiesta MK8 ST 1,5 Ecoboost
Der Dreizylinder unter Haube des Ford leistet 200 PS und macht vor allem obenraus richtig Alarm.

Die Angaben in der Fiesta-Anzeige machen Lust auf mehr

Der Verkäufer beschreibt den kleinen Ford erfreulich ausführlich. Zur geringen Laufleistung kommen viele weitere Pluspunkte dazu. Es beginnt damit, dass der Fiesta offensichtlich scheckheftgepflegt ist. Der Verkäufer hat den Wagen von einem Ford-Händler, der das Auto als Vorführwagen im Verkaufsraum stehen hatte. Leichte Gebrauchsspuren außen sind den Angaben zufolge vorhanden, aber keine Dellen, Kratzer oder sonstige Schäden. Der wilde Ford wurde zudem immer ordentlich warm gefahren und ausschließlich mit Super Plus betankt.
eBay  Ford Fiesta MK8 ST 1,5 Ecoboost
Der Verkäufer beschreibt den Fiesta als sehr gepflegt. Normale Gebrauchsspuren sind offenbar vorhanden.
Die Ausstattung ist bis auf rot lackierte Bremssättel komplett. Das bedeutet, es sind unter anderem ein Panorama-Glasschiebedach und eine Launch Control an Bord. Ein Leder-Exclusiv- und ein Performance-Paket listet der Verkäufer zusätzlich auf. Bezüglich des erfolgten Tunings sollen hier nur die Highlights zusammengefasst werden: ein Gewindefahrwerk, eine Edelstahl-Auspuffanlage von Milltek, Frontsplitter und Heckspoiler von Maxton, Druckrohr und Ladeluftkühler von Airtec. Schließlich wurde noch die Rücksitzbank entfernt und durch eine Clubsport-Strebe aus Carbon mit Netz und Teppich ersetzt. Als Gegengewicht hat der Ford vorne eine Ford-Performance-Alu-Domstrebe.
eBay  Ford Fiesta MK8 ST 1,5 Ecoboost
Die Rücksitzbank wurde entfernt. Der Verkäufer gibt sie dem neuen Eigner aber dazu, schreibt er.

Das sollte man bei der Anschaffung beachten

Wer sich für einen sportlichen Wagen wie den angebotenen Ford begeistern kann, sollte vor dem Kauf unbedingt einige Punkte prüfen. Die Grundlage bildet der Klassiker: Kann der Fiesta bei einer Probefahrt den guten Zustand bestätigen, den die Anzeige andeutet? Stimmen alle Angaben, die der Verkäufer macht? Passen die Gebrauchsspuren mit dem zusammen, was in der Anzeige beschrieben wird?

Wie professionell wurden die Umbauten am Fiesta durchgeführt?

Darüber hinaus sollte unbedingt ein genauer Blick auf die Umbauten geworfen werden. Der Verkäufer schreibt, er sei vom Fach und habe daher viel selbst gemacht. Wer auf Nummer sicher gehen will, checkt dennoch die Qualität der Maßnahmen bzw. zieht bei der Begutachtung einen Experten zu Rate. Je professioneller Tuning durchgeführt wurde, desto weniger potenzielle Überraschungen bietet es später. Dabei kann auch gleich die Frage danach beantwortet werden, ob alle verbauten Teile eingetragen sind.

Was hat der kleine Ford bisher erlebt?

Schließlich drängt es sich noch auf, den Einsatzzweck des Ford so detailreich wie möglich zu beleuchten. Es kann sich um ein Drittauto für gemütliche Ausflüge am Wochenende handeln. Die hinter den Vordersitzen verbaute Strebe kann aber auch deshalb im Auto sein, weil der Verkäufer mit dem Fiesta bei Trackdays oder ähnlichen Motorsport-Veranstaltungen war. Sollte das der Fall sein, ist das nicht unbedingt ein Kriterium, das Auto nicht zu kaufen. Es würde aber bedeuten, dass der Fiesta anders belastet wurde als auf dem Weg zur Eisdiele.