BMW X3 (2017): Erlkönig

IAA Nutzfahrzeuge 2016 präsentiert von Toyota IAA Nutzfahrzeuge 2016 präsentiert von Toyota Advertisement Advertisement

BMW X3 (2017): Vorschau und Technik

— 18.05.2016

Mehr Technik, mehr Power

Der SUV-Markt boomt, und die Konkurrenz wird härter. 2016 erscheint der neue Audi Q5, BMW muss mit dem X3 nachziehen. Er soll ein Jahr später mit modernster Technik und starken Motoren punkten.

Video: BMW X3 (2017)

Startschuss für neuen X3

Aus der Nische in die Mitte. SUVs parken inzwischen regelmäßig ganz weit vorn in der Zulassungsstatistik. Die Dinger verkaufen sich hierzulande fast von allein. Aber eben nur fast. Denn die Konkurrenz ist groß und der Wettbewerb hart. 2016 erscheint der neue Audi Q5, BMW muss mit dem X3 zwei Jahre später nachziehen. Der X3 steht schon im eigenen Haus mächtig unter Druck. Von unten kratzt der erstaunlich erwachsene X1, von oben spielt jetzt auch der neue X5 die Vierzylinder-Trumpfkarte. Doch der neue X3 (Entwicklungskürzel G01) schöpft aus dem Vollen. Das liegt an der neuen Plattform CLAR ("Cluster Architecture"), die zuvor schon vom neuen BMW 5er genutzt wird. Das verhilft zu 100 Kilogramm weniger Gewicht und mehr Innenraumlänge. Eine neu konstruierte Sitzanlage sorgt außerdem für höhere Variabilität und besseren Komfort.
Alle News und Tests zum BMW X3

Ein Dreizylinder ist für den neuen X3 nicht vorgesehen. Als gesetzt gelten die neuen Zweiliter-Diesel und die mit den Vierzylindern verwandten neuen Dreiliter-Sechszylinder. Bei allen Motoren steigt die Leistung gegenüber den Vorgängern um mindestens 15 PS. Um Sprit zu sparen, wird es künftig mehr zweiradgetriebene Varianten geben. Neu im Programm ist der ab 2017 verfügbare X3 xDrive M40i mit dem 360 PS starken Dreiliter-Biturbo-Reihensechszylinder. Ein Jahr später erwarten wir den X3 M mit 431 PS, dessen Motor erst 2014 im M3 und M4 Premiere feierte.

BMW X3 M in Planung

Die annähernd gleiche PS-Palette ist für den Nachfolger des X4 (G02) vorgesehen, der angeblich schon im Juli 2018 auf den Markt kommt, was die Laufzeit des aktuellen Autos auf ungewöhnlich knappe vier Jahre verkürzen würde. Im Gegensatz zum X4 soll der nächste X3 ab Ende 2019 auch als  Plug-in-Hybrid vom Band rollen. Mit 220 PS und 385 Nm dürfte der Doppelherz-X3 die Grenze von 50 g CO2/km locker unterschreiten. Vollgetankt und mit vollen Akkus darf mit einer Reichweite von 550 km gerechnet werden. Geladen werden die Lithium-Ionen-Akkus entweder an der Steckdose oder später induktiv und damit kabellos.

Neue SUVs bis 2021

Audi Q3 L Illustration

Gestensteuerung und Einparken auf Knopfdruck

Auch im neuen X3 bringt BMW einen Mix aus Touchpad­-Controller, mitti­gem Touchscreen, zweitem Monitor im Sichtfeld des Fahrers, optionalem Head-­up-­Display sowie erweiterter Sprach­- und Gestensteuerung. Eben­falls mit an Bord sind Einparken auf Knopfdruck, diverse Vorausschau­funktionen auf Navi­ und Sensorbasis sowie das vernetzte Dynamiklicht. 

AUTO BILD hat den X3 schon getarnt erwischt.

Anders als der X5 bleibt der kleine Bruder der einteiligen Heckklappe treu. Die Scheibe lässt sich separat öffnen, gegen Aufpreis öffnet die Klappe wie bisher elektrisch, auch auf eine Fußbewegung unterm Stoßfänger hin. Es bleibt zwar bei nur zwei Sitzreihen, aber dafür können die Fondsitze gegen Aufpreis in Höhe, Länge und Lehnenneigung verstellt werden. Das Abdeckrollo verschwindet bei Nichtgebrauch in einer Aussparung im Kofferraumboden. Das auf Wunsch eingebaute Panoramadach besitzt eine deutlich größere Öffnung, eine doppelte Entlüftungsstellung (vorn/hinten) und einen zweiten Windabweiser als Schutzmaßnahme gegen Staudruck. 

Verbesserte Aerodynamik

An der Verkehrsfläche des X3 ändert sich nach dem Modellwechsel kaum etwas. Radstand, Höhe und Breite legen geringfügig zu. In Verbindung mit Sechszylindermotoren sind 19-Zöller und größere Bremsen Serie, zusätzlich zur xLine wird wieder ein M-Sportpaket angeboten. Die Front steht aufgrund der neuen Fußgängerschutz-Bedingungen etwas aufrechter im Fahrtwind als bisher. Zu den auffälligsten Aerodynamik-Maßnahmen gehören die Entlüftung der vorderen Radhäuser, die ungewöhnlich hohe umlaufende hintere Abrisskante und der markante Dachspoiler. Die seitliche Sicke auf Höhe der Türgriffe ist künftig in einem Stück durchgezogen.

Autor: Georg Kacher

Stichworte:

Kompakt-SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite