Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht

Renault/Nissan/Mercedes Vierzylinder (2017): Vorstellung

— 08.12.2017

Kooperationsmotor mit GT-R-Technik

Renault stellt einen Vierzylinder-Benziner vor, der in Zusammenarbeit mit Nissan und Mercedes entstand. Er setzt auf Technik aus dem GT-R.

Als TCe 160 leistet der Motor 260 Nm mit manuellem Schaltgetriebe. Wer ihn mit Doppelkupplung ordert, erhält 270 Nm.

Die Kooperation von Renault mit Nissan und Mercedes trägt neue Früchte: Das Unternehmen verkündet, dass innerhalb der Zusammenarbeit ein neuer, aufgeladener Vierzylinder-Direkteinspritzer mit 1,3 Liter Hubraum entstanden ist. Dabei spielt Nissans Know-how aus der Sportwagenentwicklung eine entscheidende Rolle. Das neue Aggregat erhält dieselbe Laufbuchsenbeschichtung wie der Nissan GT-R. Konventionelle Motoren haben einen Motorblock aus Aluminium. Die Laufbuchsen selbst sind aber hohle Zylinder aus Stahl, die in den Block gepresst werden. Nissan verzichtet auf diese Zylinder und sprüht dagegen flüssigen Stahl an die Zylinderwände. Dadurch soll vor allem der Reibwiderstand zwischen Kolbenringen und Laufbuchsen verringert werden. Weiterer Vorteil: Die Beschichtung ist deutlich dünner, was einen besseren Abtransport von Wärme gewährleisten soll. Auch der Einspritzdruck in den Brennraum wurde auf 250 bar erhöht. Alle Maßnahmen sollen zudem zu einem verbesserten Verbrauch und weniger CO2-Ausstoß führen.

Mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen

Renault verspricht, dass die Verbesserungen am Motorenkonzept zu mehr Drehmoment (plus 35 Nm) bei niedrigen Drehzahlen führen. Gleichzeitig soll bei höheren Drehzahlen die Kraft konstanter abrufbar sein. Übersetzt wird der neue Motor sowohl über ein manuelles Schaltgatriebe als auch über Renaults EDC-Doppelkupplungsgetriebe. Die Leistungsbandbreite erstreckt sich von 117 bis 162 PS. Der Motor ist Grundlage für die Motorisierungen TCe 115, TCe 140 und TCe 160. Das Aggregat ist schon ab jetzt bei den Modellen "Scénic" und "Grand Scénic" bestellbar. Die Auslieferung ist für Mitte Januar 2018 geplant. Im weiteren Verlauf des Jahres 2018 sollen auch andere Modelle des Konzerns den neuen Motor erhalten.

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht

Autor: Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen