Mercedes-Modellhistorie: Alle C-Klassen im Überblick, Generationen, Geschichte

Vom 190er zum W 206 – die Evolution der Mercedes C-Klasse

Erfolgsmodell Mercedes C-Klasse: Vom 190er entwickelte sich die Benz-Limousine zum hochmodernen Technologieträger. Generationen-Überblick!
Solidität, Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Sicherheit zeichnen die Mercedes C-Klasse aus. Wenn auch nicht  immer problemfrei – manches Modell neigte zum Rosten –, kann die C-Klasse auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken. Mehr als 10,5 Millionen Fahrzeuge wurden seit 1982 gebaut. Die C-Klasse hat sich zu einem der volumenstärksten Modelle mit Stern entwickelt. In Bremen, Südafrika und China wird für Kunden weltweit produziert. Hier sind die wichtigsten Fakten zur Evolution der C-Klasse.

Mercedes 190 (W 201): C-Klasse-Story startet mit dem Baby-Benz

Für Mercedes beginnt die Geschichte der C-Klasse mit dem Baby-Benz 190 W 201. Eine Legende auf Rädern!

©Ronald Sassen / AUTO BILD

Die ersten Anfänge von kompakten Fahrzeugen datieren die Stuttgarter auf die Gründungszeit der Marke. Dazu ist bekannt, dass es ein erster kleiner Daimler zu Zeiten des Ponton-Benz nur in den Prototypstatus schaffte. Die Geschichte der C-Klasse beginnt so richtig mit dem 190 (W 201). Als der von potenziellen US-Kunden "Baby-Benz" getaufte, intern als kompakt bezeichnete Mercedes 1982 auf den Markt kam, läutete er eine neue Zeitrechnung in Stuttgart-Untertürkheim ein. Er war weniger Barock als seine bis dato gebauten Markengeschwister, leichter, verbrauchsgünstiger und überzeugte die Tester mit seinem Fahrwerk mit Raumlenker-Hinterachse.
 

Gebrauchte C-Klassen mit Garantie

12.489 €

Mercedes-Benz C 200 T Avantgarde, Diesel

128.500 km
100 kW (136 PS)
05/2013
Zum Inserat
Diesel, 6.1 l/100km (komb.) CO2 161 g/km*
13.690 €

Mercedes-Benz C 200 Avantgarde, Benzin

105.403 km
135 kW (184 PS)
07/2013
Zum Inserat
Benzin, 7.8 l/100km (komb.) CO2 156 g/km*
13.888 €

Mercedes-Benz C 180 | | AZS-SICHERER-ONLINE-KAUF, Benzin

70.450 km
115 kW (156 PS)
10/2013
Zum Inserat
Benzin, 5.8 l/100km (komb.) CO2 137 g/km*
13.970 €

Mercedes-Benz C 180 AVANTGARDE, Benzin

46.800 km
115 kW (156 PS)
11/2013
Zum Inserat
Benzin, 5.8 l/100km (komb.) CO2 136 g/km*
14.440 €

Mercedes-Benz C 180 Elegance LMR, Benzin

83.500 km
115 kW (156 PS)
06/2013
Zum Inserat
Benzin, 5.9 l/100km (komb.) CO2 138 g/km*
14.490 €

Mercedes-Benz C 180 T Avantgarde, Benzin

71.748 km
115 kW (156 PS)
10/2013
Zum Inserat
Benzin, 5.9 l/100km (komb.) CO2 139 g/km*
14.500 €

Mercedes-Benz C 220 , Diesel

111.000 km
125 kW (170 PS)
01/2014
Zum Inserat
Diesel, 6.1 l/100km (komb.) CO2 162 g/km*
Mercedes-Benz C 200 T Avantgarde, Diesel +

65614 Beselich, Orth Automobile GmbH

Mercedes-Benz C 200 Avantgarde, Benzin +

53909 Zülpich, Autohaus A. Gotzen GmbH & Co.KG.

Mercedes-Benz C 180 | | AZS-SICHERER-ONLINE-KAUF, Benzin +

86675 Buchdorf, Autozentrum Specht GmbH - das Autozentrum in Schwaben

Mercedes-Benz C 180 AVANTGARDE, Benzin +

42699 Solingen, Autohaus von Keitz GmbH & Co. KG

Mercedes-Benz C 180 Elegance LMR, Benzin +

09114 Chemnitz, Schloz Wöllenstein BlankenburgerStr.

Mercedes-Benz C 180 T Avantgarde, Benzin +

37079 Göttingen, Emil Frey Gebrauchtwagen Zentrum Göttingen

Mercedes-Benz C 220 , Diesel +

41540 Dormagen, Autohaus Bekirovski GmbH

Der Ruf der Unzerstörbarkeit, heiße Sportgeräte wie der 190 E 2.3-16, die EVO-Ausbaustufen und nicht zuletzt Motorsporterfolge verliehen dem 190er den Status einer Legende. Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten. Denn die Platzverhältnisse im kleinen Mercedes sind weder was für besonders große noch für kräftig gebaute Menschen.

Mercedes C-Klasse (W 202): die erste C-Klasse, die auch so hieß

Mit der Baureihe W 202 kam der Name C-Klasse. Als AMG hatte dieses C bis zu 347 PS unter der Haube.

©Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

1993 kam die Baureihe W 202 und damit auch offiziell der Name Mercedes C-Klasse. Die neue Nomenklatur leitete sich von der S-Klasse ab, die bereits seit 1972 so hieß. Der W 202 bot mehr Platz und war zudem komfortabler als der Vorgänger. Die drei Ziffern hinter dem C gaben den Hubraum des jeweiligen Modells an. Die Ausstattungslinien hießen Classic, Esprit, Elegance und Sport. Dazu kam ein AMG-Stylingpaket. 1995 sorgte der 193 PS starke C 230 Kompressor für Aufsehen, denn zum ersten Mal nach 50 Jahren stattete Mercedes wieder einen Serien-Pkw mit Roots-Gebläse aus. 1996 legte Mercedes mit dem T-Modell einen Kombi nach. 1997 kam mit dem C 220 CDI der erste Mercedes-Pkw mit Commonrail-Direkteinspritzer auf den Markt. Die Topmodelle der Baureihe waren der C 36 AMG (280 PS), C 43 AMG (306 PS) und der C 55 AMG (367 PS). Als großer Feind des W 202 entpuppte sich der Rost.

Mercedes C-Klasse (W 203): vier Augen für die C-Klasse

Das Sportcoupé der C-Klasse-Generation W 203 war so beliebt, das es als CLC-Klasse (Bild) bis 2010 lief.

©Thomas Ruddies

Im Jahr 2000 ging die C-Klasse-Baureihe W 203 an den Start. Auffälligstes optisches Merkmal dieser Generation war ihr markantes Gesicht mit den vier Scheinwerfer-Augen. Erstmals gab es die C-Klasse jetzt in drei Karosserieversionen: Limousine, Kombi und Coupé. Das kompakte Mercedes-Coupé war so beliebt, dass es nach einer umfassenden Überarbeitung als CLC-Klasse bis 2010 gebaut wurde, obwohl 2007 der Generationswechsel zur C-Klasse W 204 erfolgt war. Die C-Klasse W 203 zeigte sich als typischer Mercedes und füllte die Rolle des Technologieträgers in dieser Fahrzeugklasse mit Leben. Sie führte unter anderem Windowbags, ein Multifunktionslenkrad und ein Zentraldisplay in ihr Marktsegment ein. Neu waren zudem die Dreilenker-Vorderachse und ein leicht wechselbares Frontmodul mit Crashboxen aus hochfestem Stahl.
 
Die besten Autopflege-Produkte Zum Angebot

Dr. Wack P21S High End

Preis*: 16,70 Euro

DR. WACK A1 Speed Wax Plus 3

Preis*: 15,63 Euro

Koch Chemie Shine Speed Polish

Preis*: 19,39 Euro

Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer

Preis*: 7,49 Euro

A1 Polster- und Alcantarareiniger

Preis*: 10,95 Euro

*Preis: Amazon-Preis am 23.02.2021
2005 folgte der erste V6 mit vierfacher Nockenwellenverstellung in drei unterschiedlichen Leistungsvarianten. Selbstverständlich toppte Mercedes auch diese Generation C-Klasse mit AMG-Versionen. Die stärkste, der C 55 AMG, leistete mächtige 367 PS. Doch auch diese C-Klasse war rostanfällig, vor allem frühe Exemplare, die vor der Modellpflege gebaut wurden. Davon hatten einige zusätzlich Elektronikprobleme.

Mercedes C-Klasse (W 204): Rückkehr zum markanten Aussehen

Highlight der Baureihe W 204 ist für die AUTO BILD-Redaktion dieser weiße C 180 Kompressor.

©Olaf Itrich / AUTO BILD

Mit der Premiere der C-Klasse W 204 2007 kehrte Mercedes zu straffen Linien sowie Ecken und Kanten im Blech zurück. Zum ersten Mal hatte der Kunde die Wahl zwischen zwei Gesichtern. Als Avantgarde hatte die C-Klasse ihren Stern mitten im Kühlergrill und sollte so sportlich rüberkommen. Die Versionen Elegance und Classic trugen den Stern traditionell auf der Haube und standen laut Hersteller für Komfort und Eleganz. 2008 erschien im C 350 CGI BlueEfficiency der weltweit erste Benzinmotor mit strahlgeführter Direkteinspritzung. Die vermutlich krasseste C-Klasse aller Zeiten kam 2011 auf den Markt: das 517 PS starke und genau genommen speziell für die Rennstrecke ausgelegte C 63 AMG Black Series-Coupé. Doch auch Limousine und Kombi dieser Generation konnten  auftrumpfen. Beide gab es als C 63 AMG PP Edition 507 mit 507 PS. Übrigens: Ein weißer C 180 Kompressor (W 204) in der Buchhalterausstattung begleitet die Redaktion als Dauertestauto seit inzwischen mehr als 500.000 Kilometern und hat sich bisher keine ernsthaften Schwächen geleistet (s. Video oben). Neben seiner klaglosen Zuverlässigkeit erinnert der Wagen daran, wie wenig an Technik-Schnickschnack man braucht, um entspannt am Ziel anzukommen.  

Mercedes C-Klasse (W 205): riesige Auswahl an Varianten

Die C-Klasse der Baureihe W 205 glänzte mit einer kaum überschaubaren Vielfalt an Modell-Versionen.

©Roman Raetzke / AUTO BILD

Mit der Baureihe W 205 (ab 2014) setzte schließlich die große Variantenvielfalt der C-Klasse ein. Zur Limousine kamen in kurzer Zeit eine Limousine mit langem Radstand, das T-Modell und schließlich Cabrio und Coupé. Zum Motorenspektrum mit Leistung zwischen 116 und 510 PS gehörten auch mehrere Hybrid- und Plug-in-Versionen. Durch den Einsatz von hochfesten Stählen und Aluminiumprofilen konnte Daimler im Vergleich zu reiner Stahlblechbauweise 50 Kilogramm an Gewicht sparen. Nebenprodukt war eine bemerkenswerte Steifigkeit der Karosserie. Das Luftfederfahrwerk Airmatic war zum ersten Mal in dieser Fahrzeugklasse zu haben. Die Modellpflege 2018 brachte unter anderem Multibeam-LED-Leuchten mit Ultra-Range-Fernlicht und Intelligent Light System. Im Dauertest bei AUTO BILD zeigte eine C-Klasse der Baureihe W 205 genauso ihre Stärken wie viele Exemplare beim TÜV. Da bekam der Daimler nämlich richtig gute Noten. Kritik der Eigner zielte auf Details. So störten sich einige Besitzer etwa an auf der Autobahn deutlich vernehmbaren Windgeräuschen. 2021 geht nun die jüngste Generation der C-Klasse (W 206) an den Start.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Fotos: Olaf Itrich / AUTO BILD

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

 

Service