Marktstart und Preis (Update!)

Mit dem Spring Electric bringt Dacia sein erstes Elektroauto auf den Markt. Wenig überraschend wird es günstig, typisch Dacia eben. Ganz so günstig wie gedacht wird es dann allerdings doch nicht. Anfangs kursierten Gerüchte über einen Nettopreis unter 10.000 Euro. Jetzt ist klar: Diese Marke wird geknackt. 20.490 Euro verlangt Dacia für den Spring Electric in der Basisversion "Comfort". Inklusive Umweltprämie liegt der Einstiegspreis dann bei 10.920 Euro. Mehr als gedacht, der günstigste Elektro-Neuwagen wird der Spring damit aber noch immer. 
Dacia im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt
Als besser ausgestatteter Comfort Plus sind es 21.790 Euro, nach Abzug der Prämie bleiben noch 12.220 Euro. Auf den Akku gibt es acht Jahre oder 120.000 Kilometer Garantie. In der gehobenen Comfort Plus"-Version ist der Spring bereits bestellbar. Die Markteinführung in Deutschland ist dann für Herbst 2021 geplant.

Ladeklappe hinterm Dacia-Logo

Der Dacia Spring Electric ist die europäische Variante des chinesischen Renault K-ZE. Bis auf den Grill und die Rücklichter gleichen sich die Autos – das hat bereits die Studie Spring Electric gezeigt. Die Form erinnert an einen geschrumpften Sandero Stepway: kompakter Aufbau mit Dachreling, ausgeformtes Heck mit leicht hervorstehenden Rückleuchten und betonte Radläufe, die optisch weit nach oben gehen. Typisch Elektroauto: Der Frontgrill ist geschlossen. Ihn zieren Chromelemente in C-Form. Unter dem großen Dacia-Logo verbirgt sich die Klappe für die Ladebuchse. Die Scheinwerfer sind zweigeteilt. Das Tagfahrlicht bilden schmale LED-Linien direkt unterhalb der Motorhaube. Eine weitere Lichteinheit ist über der Schürze zu finden. Plastikbeplankungen an den Schürzen, den Radläufen, den Schwellern und den Türen unterstreichen den SUV-Charakter. Dasselbe Ziel verfolgt auch der angedeutete Unterfahrschutz am Heck. Die Form der Rückleuchten erinnert an ein liegendes Y. Über der recht kleinen Heckscheibe ist ein dezenter Dachkantenspoiler angebracht.
 
Dacia Duster Spring Electric  !! SPERRFRIST 15. Oktober 2020  17:30 Uhr !!
Die Rücklichter haben eine Signatur in Form eines liegenden Y – wie andere aktuelle Dacia-Modelle.
Da das Kleinwagen-SUV als Stadtauto konzipiert ist, sind die Abmessungen überaus kompakt:
Länge: 3734 mm
Breite: 1770 mm
Höhe: 1516 mm
Kofferraum: 300 l / 600 l 

Kein analoger Tacho mehr

Auch den Innenraum übernimmt der Spring komplett vom K-ZE. Entsprechend verzichtet Dacia auf herkömmliche Rundinstrumente. Die Geschwindigkeit wird über ein 3,5-Zoll-Display in der Mitte angezeigt. Darum herum sind andere Informationen kreisförmig angeordnet. So kann man hier ablesen, in welcher Fahrstufe man sich befindet, wie voll die Batterie ist oder wie schnell man die Batterie entlädt. Gegen Aufpreis gibt es ein Siebenzoll-Infotainment mit Navi in der Mittelkonsole. 
Dacia Duster Spring Electric  !! SPERRFRIST 15. Oktober 2020  17:30 Uhr !!
Statt eines Tachos zeigt ein kleines Display die Geschwindigkeit an.
Das ist kompatibel mit Apple CarPlay und Android Auto. Ist das Handy gekoppelt, kann man so über eine Taste am Multifunktionslenkrad den Smartphone-eigenen Sprachassistenten nutzen. Darunter befinden sich drei klassische Drehräder für die Klimaanlage und das Gebläse. Auch die Fahrstufe der Automatik wird über so einen Drehschalter ausgewählt. Auf eine elektrische Parkbremse verzichtet Dacia, zwischen den Sitzen ist der gute alte Handbremshebel zu finden.

Fahren: Mehr Auto braucht man in der Stadt nicht

Mit einer Länge von nur 3,73 Metern knüpft der Spring an Kleinwagen­werte aus den 90er­ Jahren an. Daher die erste Frage: Wie sieht es auf der Rückbank aus? Da zwickt es dann doch spürbar im Bein-­ und vor allem im Kopfbe­reich. Von der Raumausnutzung eines E­lektroautos hätte man trotz der geringen Abmessungen mehr erwarten dürfen.
Dacia Spring
Auf der ersten Fahrt schafften wir nur 150 statt 230 Kilometer, ein Grund dürften die kalten Temperaturen gewesen sein.

Jetzt aber ab in die erste Reihe. Wir stellen den Drehknopf auf D und fahren los. Bis 50 km/h braucht der 44-PS-Knirps knappe sechs Sekunden – reicht doch und klappt alles easy. Bei Stromwegnahme rekuperiert der Spring immer mit dem gleichen Verzögerungsmoment. Die ver­sprochene Reichweite (laut WLTP 230 Kilometer) konnten wir trotz zurückhaltender Fahrweise bei Temperaturen um den Gefrier­punkt zwar nicht erreichen, rund 150 Kilometer waren aber locker drin. Nicht nur wegen der Reichweite empfiehlt sich auf der Auto­bahn Zurückhaltung. In Verbin­dung mit den dünnen Schlappen (165/70 R 14) reagiert der leichte, schmale und hohe Spring äußerst empfindlich auf Seitenwinde – rechte Spur und Tempo 90 lautet daher die Empfehlung. Dafür fallen die Abrollgeräusche gering aus. Mit 125 km/h Spit­ze ist das natürliche Terrain des Spring sowieso ganz klar neben der Autobahn. Da passt auch der Beschleunigungswert von fast 20 Sekunden auf 100 Sachen besser ins Bild.
Dacia im AUTO BILD-Gebrauchtwagenmarkt 
Die taube Lenkung akzep­tieren wir angesichts des Preises klaglos. Auch dass weder Lenksäule noch Fahrersitz höhenverstellbar sind. Doch Sitze mit Seitenhalt wür­den wir mit Kusshand nehmen. In jeder Kurve rutscht der Po auf den äußersten Rand der Sitzfläche. Aber alles in allem: Mehr braucht man in der Stadt nicht.

Auch als Lieferwagen

Den Spring gibt es in zwei Ausstattungen. Die Basis heißt Comfort und ist sehr puristisch: eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber, ein Lichtsensor und eine manuelle Klimaanlage zählen zur Serienausstattung. Die höhere Ausstattung Comfort Plus beinhaltet neben orangefarbenen Akzenten an Außenspiegeln, Dachreling, den Türen und dem Grill auch ein Technik-Paket. Das besteht aus dem Infotainment mit sieben Zoll großem Bildschirm, einer Einparkhilfe mit Sensoren hinten und einer Rückfahrkamera.
Dacia Duster Spring Electric  !! SPERRFRIST 15. Oktober 2020  17:30 Uhr !!
Mit der Ausstattung Comfort Plus bekommt der Dacia Spring orangefarbene Akzente.

Außerdem bringt die Marke zu einem späteren Zeitpunkt eine Lieferwagenvariante. Der Spring Electric Cargo kommt ohne Rücksitze. So passen 800 Liter und 325 Kilo in das Auto. Der große Kofferraum wird durch ein Gitter von den Vordersitzen getrennt. Als Cargo gibt es das Elektroauto nur in Weiß, Türgriffe und Spiegelkappen sind unlackiert. Eine Klimaanlage und ein Radio mit Bluetooth und USB-Anschluss sind immer an Bord.

230 Kilometer Reichweite

Angetrieben wird der Dacia Spring von einem 44 PS und 125 Nm starken Elektromotor. Damit sollen laut Dacia 125 km/h Höchstgeschwindigkeit drin sein. Um Strom zu sparen, ist das Elektroauto das Gegenteil eines Beschleunigungswunders: von null auf 100 km/h geht es in zähen 19,1 Sekunden. Als Energiespeicher dient ein 27,4 kWh großer Akku, der eine Reichweite von 230 Kilometern nach WLTP ermöglichen soll. Um möglichst energiesparend zu fahren, gibt es einen Eco-Modus. Damit wird die Leistung auf 31 PS gedrosselt, und das Auto fährt nicht mehr schneller als 100 km/h.
Elektro-Autos im Auto-Abo bei ViveLaCar
Geladen werden kann bei Wechselstrom mit 6,6 kW. Optional kann der Spring mit Gleichstrom und maximal 30 kW geladen werden. An Schnellladesäulen soll die Batterie dann in 56 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen sein, an der heimischen Steckdose dauert eine Vollladung laut Dacia 13,5 Stunden. Über eine eigene App kann man außerdem aus der Ferne die Restreichweite überprüfen, die Klimaanlage schon vor der Fahrt einschalten oder den Standort des Spring ermitteln. Hängt das Auto gerade am Strom, kann man den Ladevorgang starten oder beenden oder sich anzeigen lassen, wie lange der Dacia Spring noch laden muss.

Fazit

Wir sagen: gut gemacht! Der Dacia-Minimalismus macht den Spring äußerst sympathisch. Nicht nur in preislicher Hinsicht, denn das Elektroauto ist eins der wenigen seiner Gattung, bei dem das Gewicht
nicht aus dem Leim gegangen ist. Da reichen wenig Leistung und ein kleiner Akku. Komfort und Ergonomie dürfen aber nicht weiter vernachlässigt werden. So sagen wir auch: in Zukunft bitte besser machen!