Renault-Nissan Dreizylinder (2018): Vorstellung

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht

Renault-Nissan Dreizylinder (2018): Vorstellung

Neuer Dreizylinder für Clio und Co

Die Kooperation zwischen Renault-Nissan und Daimler trägt neue Früchte: Diesmal stellt die Allianz einen Dreizylinder-Benziner vor. Alle Infos!
Renault-Nissan und Daimler machen bei der Entwicklung neuer Motoren weiterhin gemeinsame Sache. Auf  dem 27. Aachener Kolloquium stellt die Entwicklungsallianz ihre neueste Errungenschaft vor: einen Einliter-Dreizylinder. Der kleine Benziner soll den bisherigen 1,2-Liter-Vierzylinder von Renault ersetzen. Ausgangsbasis für das neue Aggregat ist der 2017 vorgestellte 1,33-Liter-Vierzylinder, der auch als Einstiegsmotor in der Mercedes A-Klasse verbaut ist. Zylinderabstand (85 mm) und Hubraum pro Zylinder (333 ccm) wurden eins zu eins vom Vierzylinder übernommen. Wie der Ausgangsmotor besitzt auch der Dreizylinder keine klassischen Laufbuchsen. Die Zylinder im Aluminium-Kurbelgehäuse werden mit Nissans BSC-Technik (Bore Spray Coating) besprüht und danach zu einer spiegelglatten Fläche gehohnt. Das soll Gewicht sparen und die Reibung verringern.

Kompakter Motor für kleine Fahrzeuge

Um auch in kleine Fahrzeuge zu passen, zeichnet sich der intern "HR10DDT" genannte Motor vor allem durch eine kompakte Baugröße aus. Dabei übernehmen die Ingenieure das "Delta-Konzept" des Vierzylinders für die Auslegung des Zylinderkopfs. Das Aluminium-Dreieck beherbergt die Nockenwelle, die Ventiltriebe, die Ventile selbst, den Ansaugkrümmer und den Abgaskrümmer. Auch die Zündkerzen und die Einspritzdüsen finden hier Platz. Das komplette Einspritzsystem wurde von Mercedes übernommen. Damit das Aggregat nicht zu sehr in die Breite wächst, sitzt die Abgasnachbehandlung direkt am Motor. Die Form des Systems erinnert sehr an die des M256-Sechszylinder-Aggregats von Mercedes. Es besitzt zwei Lambdasonden und einen Otto-Partikelfilter.

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht


Dreizylinder ohne Ausgleichswelle

Bei ihrem Dreizylinder setzt die Allianz aus Renault-Nissan und Mercedes – anders als die Wettbewerber – nicht auf eine Ausgleichswelle, um den Motorlauf ruhiger zu gestalten. Stattdessen verwenden die Entwickler ein konventionelles Zweimassen-Schwungrad und einen Vibrationsdämpfer an der Kurbelwelle. Zusammen sollen die beiden Komponenten eine hohe Laufruhe gewährleisten. Diese Auslegung erlaubt es auch, auf zusätzliche Ausgleichsgewichte an der Kurbelwelle zu verzichten – ohne das Gewicht unnötig in die Höhe zu treiben.

117 PS für kleine Autos

Ab 2019 könnte der neue Motor in der Kleinwagenklasse eingesetzt werden, darunter Nissan Micra und Renault Clio. Das kleine Dreizylinder-Benziner soll die Abgasnorm Euro 6d-TEMP schaffen.
Technische Daten:
Renault-Nissan/Mercedes-Benz HR10DDT ● Dreizylinder-Benziner • Hubraum: 998 ccm • Verdichtungsverhältnis: 11:1 • Leistung: 86 kW/117 PS • max. Drehmoment: 180 Nm (+ 20 Nm Boost) bei 1750-4000 U/min.

Autor: Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.