VW Neuheiten bis 2020

VW Polo SUV Illustration VW Passat SUV Illustration

VW Golf VII Facelift (2016): Vorschau

— 10.03.2016

Die zehn Neuheiten des Golf

Ende 2016 macht VW die 7. Generation des Golf fit für die zweite Lebenshälfte. Alle Infos zu Design, Infotainment, Motoren und Preis.

Im Herbst 2016 steht für Deutschlands erfolgreichstes Auto, den VW Golf, das Facelift an. Weil der Golf aber so enorm erfolgreich ist – allein im Juli 2015 haben sich in Deutschland 25.394 Kunden für ihn entschieden –, hält sich VW bei der anstehenden Produktaufwertung (PA) zurück; unsere ersten Computer-Retuschen dokumentieren es. Nur: Die Konkurrenz schläft nicht und mit dem neuen Opel Astra steht noch 2015 ein vielver­sprechender Herausforderer in den Startlöchern. Deshalb hat der Golf unterm Blech eine Menge neuer Technik. Die Preise ab 17.650 Euro bleiben gleich.

Der Golf kommt mit zehn Neuheiten

Video: VW Golf 7 Facelift (2016)

Neues Golf-Gesicht

1. DESIGN

Beim Wechsel von der sechsten Gene­ration zum Golf VII 2012 hat VW für seine Verhältnisse einen großen Sprung gemacht. Die Umstellung auf die neue Technikplattform ergab ganz neue Proportionen, das Design wurde spürbar geschärft. Und so begnügt sich VW bei der Modellpflege im Frühjahr mit neuen Stoßfängern, um den Golf op­tisch frisch zu halten.

2. SCHEINWERFER
Wie schon für den GTE und E­-Golf bietet VW künftig LED-­Scheinwerfer für alle Modelle an. Ganz neu ist das aber nicht, Audi und Seat haben sie bei A3 und Leon auf der gleichen Platt­form bereits im Programm. Anders als beim neuen Astra wird VW zudem kei­ne Matrix­-Technik anbieten.

3. INNENRAUM
Der Golf hat schon jetzt einen der hochwertigsten Innenräume seiner Klasse. Und so werden nur ein paar neue Materialien und Farben das Cockpit auffrischen – der Rest bleibt wie gehabt.

4. INSTRUMENTE

Leihgabe vom großen Bruder: Das hier gezeigte digitale Cockpit des Passat bekommt auch der neue Golf.


Eine Ausnahme gibt es aber doch: Wie schon im Passat werden auch im Golf künftig die Instrumente digital angezeigt – gegen Aufpreis. In den höherwertigen Ausstattungen GTI und R sowie bei den Gölfen mit Elektroantrieb sind die Digitalinstrumente Serie. Auch ein Head-up-Display soll kommen.

5. DREIZYLINDER
Bereits jetzt hat VW den neuen Drei­zylinder im Spritsparmodell TSI Blue­ Motion mit 115 PS eingeführt. Künftig werden auch die bisherigen 1,2­-Liter­-Basisbenziner durch den Dreizylinder ersetzt. Er leistet 90 und 110 PS und soll im Schnitt rund 15 Prozent spar­samer arbeiten als die alten Motoren.

6. R420
Als Studie hat VW den heißen Golf R400 bereits vorgestellt. Nach dem Facelift kommt er als R420 in einer Kleinserie auf den Markt. Gegenüber der Studie wurde die Leistung um 20 auf 420 PS erhöht – eine Reaktion auf den überarbeiteten Mercedes A 45 AMG, der jetzt 381 PS leistet.

7. GTE
Der Plug­-in­-Hybrid bekommt den etwas leistungsgesteigerten Antriebs­strang aus dem Passat GTE und leistet künftig 218 statt 204 PS. Das Drehmo­ment liegt bei 400 Newtonmetern. Der Verbrauch soll wie bisher bei 1,5 Litern pro 100 Kilometer liegen – zumindest auf dem Papier.

Kompaktklasse-Neuheiten bis 2020

Alfa Romeo Giulietta Illustration Golf VIII Illustration Skoda Rapid Spaceback Illustration

8. FAHRWERK
Schon heute überzeugt der Golf mit einem sauber abgestimmten Fahr­werk. In Verbindung mit der Dämpferverstellung DCC soll aber künftig eine noch größere Spreizung zwischen Komfort und Agilität möglich sein. Die Lenkung wird ebenfalls neu abgestimmt und soll direkter arbeiten.

9. CONNECTED CAR
Hier hat VW in den vergangenen Monaten schon aufgerüstet. So kann mittlerweile jeder Golf mit dem Multi­mediasystem online gehen und mit Echtzeit­-Staudaten navigieren. Das System wird noch verfeinert und um zusätzliche Funktionen erweitert, beispielsweise durch Gestensteuerung. Die Staudaten kommen künftig wie bei Mercedes vom niederländischen Spezialisten TomTom. Unterm Strich will VW so zu den Premium­-Konkurrenten von Audi, BMW und Mercedes auf­schließen. Weitere Neuheit: Außerhalb geschlossener Ortschaften übernimmt bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h künftig auf Wunsch das Auto selbst­ständig Lenkung sowie Gas und Bremse. Einsatzgebiet wären beispielsweise Staus auf der Autobahn. Ebenfalls neu ist der Trailer­-Assist, der automatisches Einparken auch mit einem Hänger erlaubt.

10. PREISE
Das ist mal 'ne Neuigkeit, die echt okay ist: Der Golf wird trotz besserer Technik und wohl aufgewerteter Serienausstattung nicht teurer und startet bei 17.650 Euro. Das ist dann doch neu bei VW: Eine Produktaufwertung, die nichts kostet.

VW Neuheiten bis 2020

VW CC Illustration VW Polo SUV Illustration

Autoren: , Stefan Voswinkel, Michael Gebhardt

Fotos: Larson

Stichworte:

Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite