Gleich drei Versionen des neuen 740e bringt BMW mit zum Autosalon Genf 2016 (3. bis 13. März). Im Angebot sind: kurzer Radstand (740e iPerformance), Langversion (740Le iPerformance) und eine Langversion mit Allradantrieb (740Le xDriver iPerformance). Alle drei Versionen werden von einem Vierzylinder und einem Elektromotor angetrieben.

Bildergalerie

Mercedes EQB
Genesis GV60
Neue E-Autos (2020 bis 2024)
Kamera
Alle neuen E-Autos im Überblick
Weitere neue Hybride: BMW 330e, 225xe, X5 xDrive40e
Der Zweiliter-Motor ist mit 258 PS und 400 Nm maximalem Drehmoment der stärkste jemals in einem Serien-BMW verbaute Vierzylinder. Unterstützt wird er von einem E-Motor mit maximal 113 PS und 250 Nm. Die Systemleistung beläuft sich auf 326 PS und 500 Nm. Damit sprintet der 740e in 5,6 Sekunden (respektive 5,7 Sekunden für die Langversion mit Hinterradantrieb) auf Landstraßentempo und soll trotzdem gerade einmal 2,1 Liter Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen. Der mit Allradantrieb ausgerüstete 740Le xDrive verbraucht 2,3 Liter, sagt BMW. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 59 bzw. 53 Gramm pro Kilometer.

Bildergalerie

Die Highlights von Genf 2016
Die Highlights von Genf 2016
Die Stars von Genf
Kamera
Die Highlights von Genf 2016

Alles über Greencars
Umweltfreundlicher Luxusliner
Im 740e iPerformance stehen drei Fahrmodi (Eco Pro, Comfort und Sport) zur Verfügung.
Gestartet wird rein elektrisch; für mehr Leistung schaltet sich dann der Ottomotor zu. Mit dem eDrive-Schalter kann der Fahrer zudem die Betriebsweise des Plug-in-Hybrids bestimmen. Für maximale Dynamik gibt es die Boost-Funktion, bei der beide Herzen alles geben. Wer lokal emissionsfrei fahren möchte, kann den Öko-Modus "Max eDrive" wählen – hier fährt der 7er rein elektrisch, und zwar bis zu 40 Kilometer mit maximal 120 km/h. Der Allradler schafft maximal 37 Kilometer rein elektrisch. Optional hat BMW das i360-Electric-Angebot im Programm, bei dem der 740e bequem per Wallbox zu Hause geladen werden kann.