Mercedes-AMG GT R (2016): Vorstellung

Mercedes-AMG GT R (2016): Vorstellung

Der AMG GT3 f├╝r die Stra├če

Mercedes-AMG hat ein neues Topmodell: den AMG GT R. Der Supersportler kommt mit 585 PS und jeder Menge Motorsport-Technik. Alle Infos!
So viel Motorsport-Technologie steckt in keinem anderen Serienfahrzeug von Mercedes-AMG! Der brandneue AMG GT R ├╝bernimmt viele optische und technische Details von seinem Rennstrecken-Bruder AMG GT3. Klar, dass das f├╝r die Rennstrecke optimierte Topmodell des AMG GT auch standesgem├Ą├č pr├Ąsentiert wird. Und zwar beim Festival of Speed 2016 im britischen Goodwood.
F├╝r den neuen AMG GT R hat Mercedes-AMG kaum ein Teil unangetastet gelassen. Die wichtigsten Zahlen zuerst: Der Vierliter-V8-Biturbo leistet statt 510 PS im AMG GT S nun 585 PS. Daf├╝r wurden neue Turbolader verbaut, die Auslasskan├Ąle optimiert, die Verdichtung modifiziert und der Ladedruck von 1,2 bar auf 1,35 bar angehoben. Das maximale Drehmoment von 700 Nm liegt zwischen 1900 und 5500 U/min an. Au├čerdem haben die Ingenieure die Hard- und Software des AMG-Speedshift-Doppelkupplungsgetriebe optimiert. So sprintet der hinterradangetriebene AMG GT R in 3,6 Sekunden auf 100 km/h. Premiere ist auf dem Autosalon Paris 2016

Autosalon Paris 2016: Highlights

Der AMG GT R w├Ąchst in die Breite 

Die speziell entwickelten Schmieder├Ąder messen 19-Zoll vorne und 20 Zoll hinten. Serienm├Ą├čig ist auch die Bereifung mit Michelin Pilot Sport Cup 2.

Neben der Leistung wurde aber vor allem an der Aerodynamik gepfeilt. Die vorderen Kotfl├╝gel bestehen beim GT R, genau wie das Dach, aus Carbon. Insgesamt w├Ąchst der GT R an der Font um 46 Millimeter und am Heck um 57 Millimeter in die Breite. Das schafft Platz f├╝r eine breitere Spur und die speziell f├╝r den GT R entwickelten Schmieder├Ąder in 19-/20-Zoll (serienm├Ą├čig mit Semislicks). An der Front verf├╝gt der AMG zudem ├╝ber einen neuen Frontsplitter, der den Auftrieb an der Vorderachse reduzieren soll. Historischen Bezug hat der sogenannte Panamericana-K├╝hlergrill mit 15 verchromten, senkrechten Streben, der auf den legend├Ąren 300 SL aus dem Jahr 1952 zur├╝ckgeht und aktuell auch beim Rennwagen AMG GT3 verbaut wird. Die AMG-typische Frontsch├╝rze im A-Wing-Design wurde weiterentwickelt und Jet-Wing-Design getauft. Exklusiv f├╝r den GT R gibt es die neue Mattlackierung namens "Green Hell Magno".

Mercedes-AMG GT R (2016): Vorstellung

Mittiger Titanauspuff f├╝r das Topmodell

Viele Akzente sind gelb, so auch der R-Schriftzug. Dar├╝ber der starre Heckfl├╝gel.

Markanteste ├änderung am Heck ist die zentrale Endrohrblende des Titanauspuffs mit dar├╝berliegendem Luftauslass. Nur wer genau hinschaut, erkennt, dass sich rechts und links im Doppel-Diffusor noch zwei weitere Endrohrblenden befinden. Die Klappenabgasanlage wurde wie die meisten Teile speziell f├╝r den GT R entwickelt. Oberhalb des Auspuffs ziert das Topmodell ein starrer Heckfl├╝gel, der sich mechanisch einstellen l├Ąsst. Mercedes-AMG behauptet, dass die aerodynamischen Ma├čnahmen den Bodenkontakt bei H├Âchstgeschwindigkeit um 155 Kilogramm im Vergleich zum AMG GT erh├Âhen. 

Erstmals Hinterachslenkung bei Mercedes-AMG

Das Dach und die vorderen Kotfl├╝gel sind beim AMG GT R aus Carbon gefertigt.

Erstmals f├╝r ein Mercedes-AMG-Modell gibt es beim AMG GT R die Hinterachslenkung. Bis 100 km/h werden die Hinterr├Ąder in entgegengesetzter Richtung zu den Vorderr├Ądern eingeschlagen, ├╝ber 100 km/h lenkt die Hinterachse parallel zur Vorderachse mit. Das System soll nicht nur das Handling verbessern, sondern auch die Sicherheit erh├Âhen. Zus├Ątzlich wurde ein komplett neues Gewindefahrwerk entwickelt, das mit der adaptiven Verstelld├Ąmpfung AMG Ride Control kombiniert wurde. F├╝r ein noch feinf├╝hligeres Fahrgef├╝hl wurde die neunfach einstellbare AMG Traction Control aus dem AMG GT3 ├╝bernommen. Noch eine Neuentwicklung ist das Aerodynamik-Profil am Unterboden, das ab 80 km/h im Race-Modus automatisch ausf├Ąhrt und den Auftrieb an der Vorderachse nochmals reduzieren soll. Bei so viel Motorsport-Technik geht das elektronische Sperrdifferential aufs Haus.  

Keramikbremse gegen Aufpreis

Im Innenraum verbaut Mercedes-AMG serienm├Ą├čig manuell einstellbare Sportschalensitze mit gelben N├Ąhten. Wer es gem├╝tlicher mag, greift zu den aufpreisfreien AMG-Performance-Sitzen. Optional im Angebot: gelbe Gurte, Zifferbl├Ątter mit gelben Akzenten und Carbon-Zierelemente. Ab Werk wird der AMG GT R mit einer innenbel├╝fteten und gelochten Bremse ausgeliefert. Die Bremss├Ąttel sind in dem Fall gelb, passend zum R-Schriftzug am Heck. Gegen Aufpreis k├Ânnen Rennstreckenj├╝nger aber auch die Keramikbremse ordern, die gleich noch 17 Kilogramm einspart. Der AMG GT R bringt ein Leergewicht (ohne Fahrer und Gep├Ąck) von 1555 Kilogramm auf die Waage. Ohne die Keramikbremse ist der AMG GT R rund 15 Kilogramm leichter als ein AMG GT S.

Neue Sportwagen (2019, 2020, 2021, 2022 und 2023)

Der AMG GT R rollt erst 2017 auf die Stra├če

Bestellbar ist der 318 km/h schnelle Mercedes-AMG GT R ab sofort. Einstiegspreis: 165.410 Euro. Die ersten Kundenfahrzeuge werden im M├Ąrz 2017 ausgeliefert.

Autor:

Stichworte:

Sportwagen Goodwood

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.