In einer Gesprächsrunde in Norwegen hat Tesla-Chef Elon Musk angedeutet, dass ein günstiges Einstiegsmodell unterhalb des Model 3 in Planung sei. AUTO BILD vermutet, dass es sich hierbei um den künftigen Tesla Model 4 handeln wird. Musk sagte, er sei begeistert, dass er mit dem Model 3 ein Auto im Angebot habe, das sich "die meisten Leute leisten können". Anschließend blickte er weiter in die Zukunft: "Mit kleineren Autos werden wir sogar in der Lage sein, allen Menschen einen Tesla zu ermöglichen." Im Video spricht Musk ab Minute zwölf über seine Pläne.

Bildergalerie

Volvo C40
Micro Microlino
Mercedes EQB
Kamera
Alle neuen E-Autos im Überblick
Alle News und Tests zu Tesla
Während die Gerüchte um das günstige Tesla-Einstiegsmodell noch etwas länger brodeln dürften, gibt es schon konkrete Hinweise auf einen kleinen Crossover namens Model Y (2018). Ebenfalls 2018 könnte mit dem Tesla Model R ein Elektro-Sportwagen auf Basis des Model 3 auf den Markt kommen. Bislang besteht das Tesla-Angebot aus vier Baureihen: Nach dem Tesla Roadster kam das Model S, gefolgt von den Modellen Model X und Model 3, das rund 35.000 Dollar kosten soll und für das schon rund 400.000 Vorbestellungen vorliegen.  Wenn man bedenkt, dass das Model 3 ursprünglich Model E heißen sollte, ergibt die Nomenklatur einen Sinn: S, 3 (E), X und Y – ein grandioser Wortwitz.

Bildergalerie

Tesla Roadster
Tesla Roadster
Tesla Roadster
Kamera
Neue Tesla (2017, 2018, 2019 und 2020)

Von

Christopher Clausen