Bilder: Vorschau Audi A4

Bilder: Vorschau Audi A4 Super-Avant Bilder: Vorschau Audi A4 Super-Avant

Audi A4: Vorschau

— 26.04.2012

Leichtes Auto, schwere Aufgabe

Im wichtigsten Segment, der Mittelklasse, dominieren BMW 3er und Mercedes C-Klasse. Doch das soll sich ändern – 2014 startet der neue Audi A4: leichter, sparsamer, moderner.

Ingolstadt, sie haben ein Problem. Es heißt A4, wurde letztes Jahr erst überarbeitet und fährt dem ganz neuen 3er-BMW sowie der C-Klasse von Mercedes (Facelift Anfang 2011) trotzdem hinterher. In Deutschland griffen im ersten Quartal dieses Jahres nur 9033 Käufer zum A4. BMW verkaufte im gleichen Zeitraum 12.715 3er, Mercedes sogar 17.114 C-Klassen. Eine echte Herausforderung für die fünfte Generation des A4, die Ende 2014 startet. Der neue A4 mit dem Entwicklungskürzel B9 wird nur geringfügig größer. Trotzdem nimmt das Platzangebot überproportional zu, denn die Technik braucht noch weniger Raum als bisher. Außerdem wird der nächste A4 deutlich leichter. Der Stahlanteil soll künftig nur noch rund 80 Prozent betragen. Die restlichen 20 Prozent setzen sich aus leichteren Materialien wie Kunststoff und Aluminium zusammen. Insgesamt sollen rund 90 Kilo purzeln, im günstigsten Fall sinkt das Gewicht von 1505 auf 1410 Kilo.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi A4

Fast ein Coupé: Bei der Neuauflage des Audi A4 überrascht die Linienführung.

Optisch überrascht das coupéhafte Dach, das über deutlich schrägere C-Säulen in der relativ kurzen Heckpartie ausläuft. Zu den besonderen Kennzeichen der Rückansicht gehören zweigeteilte Leuchten, ein stark gewölbter Kofferraumdeckel mit hoher Abrisskante und ein markanter Quereinzug knapp unter den vier Audi-Ringen. Beim Avant wagen die Designer einen weiteren Schritt weg vom klassischen Kombi, hin zum Lifestyle-Fünftürer mit ungewöhnlich schräger Heckscheibe und entsprechend begrenzter Ladehöhe. Diese Variante hat fast Sportback-Charakter und lässt damit genug Spielraum für einen zweiten Kombi mit steiler Klappe und längerem hinteren Überhang. Aktuell ist der aber nicht geplant. Die zweitürigen Modelle, die weiter A5 heißen, werden etwas länger. Beim Nachfolger des A5 Sportback geht es vor allem darum, bekannte Schwächen wie die mangelnde Kopffreiheit, den unbequemen Ein- und Ausstieg sowie das knappe Platzangebot auszumerzen.

Überblick: Alle News und Tests zu Audi

Innen überrascht der neue A4 durch die Abkehr vom teuren Navi-Monitor oberhalb der Mittelkonsole. Der Farbbildschirm rückt in das zentrale Blickfeld des Fahrers, wo eine frei programmierbare Anzeige auf Knopfdruck die klassischen Rundinstrumente ersetzt. Stattdessen kann der Fahrer frei kombinieren – zum Beispiel Tacho, Telefonbuch und Tankuhr. Oder Drehzahlmesser, Digitaltacho, Navi und Radio. Aktiviert wird das neue MMI über den bekannten Dreh-Drück-Steller und das Multifunktionslenkrad oder – das ist neu – per Gesten- und Sprachsteuerung. Mit an Bord sind eine kabellose Smartphone-Anbindung, Internetzugang und ein kostenpflichtiger Concierge-Service. Also ein Dienst, der sich um alles kümmert, wozu dem Fahrer die Zeit fehlt. Der kleinste Motor wird künftig ein 1,4-Liter-Benziner mit 143 PS, darüber rangiert der 177 PS starke Zweiliter. Beide Modelle gibt es nur als Fronttriebler, wahlweise mit Handschalter oder Siebengang-S-tronic.

Die stufenlose Multitronic wird zum Modellwechsel eingestellt. Die nächste Ausbaustufe des Zweiliters leistet 225 PS und mobilisiert 350 Nm. Nicht genug? Dann empfehlen wir den S4 mit quattro, Achtgang- S-tronic und 340 PS starkem Turbo-V6. Gleichzeitig mit den neuen Motoren sollen sich die Typbezeichnungen ändern. Der 2.0 TFSI quattro heißt dann 2.0 Q. Die Diesel-Palette wird vom Zweiliter- Vierzylinder angeführt, der in drei Leistungsstufen mit 122, 150 und 197 PS an den Start gehen dürfte. Darüber rangiert der Dreiliter-V6 – in der Normalversion mit 218 PS oder als 272 PS starker Dampfhammer, der seine 600 Nm stets an alle vier Räder verteilt. Klingt gut – darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch für den neuen A4 kein wirklich starker Vierzylinder-Diesel zur Verfügung steht, der gegen den BMW 325d mit 218 PS punkten könnte.

Wie der neue A4 aussehen wird und was Audi sonst noch an neuen Modellen bringt, sehen in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel gibt es exklusiv als PDF-Download im Online-Artikelarchiv bei autobild.de.

So modern wird die 5. Generation vom Audi A4

Audi A4 (Typ B9):
Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.

Veröffentlicht:

26.04.2012

Preis:

1,00 €

Georg Kacher

Georg Kacher

Fazit

Mit dem neuen A4 und den A5-Schwestermodellen macht Audi gegenüber 3er und C-Klasse auf jeden Fall Boden gut. Der verbesserte Längsmotor-Baukasten schafft mehr Platz für Menschen und Gepäck. Gleichzeitig sorgen moderne Leichtbautechnik und sparsamere Antriebe für ein Plus an Effizienz. Damit bewegen sich die Ingolstädter zumindest auf Augenhöhe mit BMW und Mercedes.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.