Lucid Air (2019): Vorstellung

Lucid Air (2019): Vorstellung

— 15.12.2016

Der Jet für die Straße

Die Luxuslimousine Lucid Air mit bis zu 1000 PS, beschleunigt in unter drei Sekunden auf 100km/h! Jetzt gibt es neue Bilder.

Die Luxuslimousine von Lucid Motors mit bis zu 1000 PS soll eine völlig neue Art sein,  das Autofahren zu erleben.

Die bis zu 1000 PS starke Elektro-Limousine von Lucid Motors hat nun einen Namen: Lucid Air. "Wir denken das Auto völlig neu. Eher als ein Jet für die Straße", sagt Technikchef Peter Rawlinson, der vorher als Manager bei Tesla gearbeitet hat. In Fremont, einen Steinwurf von Teslas Fabrik entfernt, hat Lucid Motors das erste Auto vorgestellt: eine Luxuslimousine, die nicht nur ein weiteres teures E-Auto sein soll, sondern "eine völlig neue Art, das Autofahren zu erleben". AUTO BILD hat Rawlinson und den Designer Derek Jenkins in Kalifornien getroffen.
Alle News und Infos zu Greencars

Neue LED-Lichttechnik soll Erscheinung prägen

Äußerlich war das Tesla Model S das Vorbild, bei den Platzverhältnissen orientiert man sich eher an den Modellen von Mercedes. "Die Limousine wird außen das Format einer E-Klasse haben und innen das Platzangebot einer S-Klasse", so Designer Jenkins. Vor allem eine neuartige LED-Lichttechnik soll das Erscheinungsbild des Lucid Air prägen.

Tesla Model 3 (2017): Vorschau

Bis zu 1000 PS aus zwei Elektromotoren

Lucid Motors gibt an, dass das Auto in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

Zu Lucids Vorstellung eines Straßenjets gehört auch eine Leistung von bis zu 1000 PS, erzeugt durch Elektro-Motoren an der Vorderachse (400 PS) und an der Hinterachse (600 PS). In 2,5 Sekunden soll das Auto auf 100 km/h beschleunigen. Als Reichweite gibt Lucid Motors bis zu 640 Kilometer an. Werte, die tatsächlich an das Model S erinnern. Wie Henrik Fisker spricht auch Rawlinson von einem Durchbruch in der Zellchemie für die Batterien seines Autos. Aber Lucid Motors setzt weiterhin auf Lithium-Ionen-Akkus, zugeliefert von Samsung.
Elektroauto gegen Ferrari: Faraday Future

Später auch vollautonom

Ende 2018 soll die viertürige Limousine in Serie gebaut werden, zwei Jahre später auch vollautonom fahren können. Dann sollen 50.000 Autos im Jahr "zu einem wettbewerbsfähigen Preis" vom Band rollen. Wahrscheinlich in den USA, denn Lucid versteht sich trotz einiger chinesischer Investoren als kalifornische Marke. Weitere Elektroneuheiten sehen Sie in der Bildergalerie.

Hybrid- und Elektro-Neuheiten bis 2022

VW Crossover-Coupé/I.D. CUVe Illustration Skoda E-Coupé Illustration

Autor: Hauke Schrieber

Stichworte:

Luxuslimousine

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung