Audi A3 IV (2019): Vorschau und Technik

Audi A3 Illustration Audi TT Sportback VW e-Golf Touch

Audi A3 IV (2019): Vorschau und Technik

— 31.03.2017

So sportlich wird der neue A3

Der neue Audi A3 kommt 2019 – aber nicht mehr als Dreitürer. Dafür bringt Audi ein schnittiges Sportcoupé und eine über 400 PS starke Power-Version.

Der fünftürige Edel-Kompakte wird Bruder des Golf 8 – der Dreitürer fällt weg.

2019 kommt der neue Audi A3! Der Kompakte muss künftig ohne den Dreitürer auskommen, von dem im laufenden Jahr erstmals keine 10.000 Stück produziert werden dürften. Als neues A3-Zugpferd soll stattdessen das bildhübsche Sportcoupé gegen das 2er Gran Coupé von BMW und den Mercedes CLA antreten. Obwohl auch das A3 Cabrio schwächelt, will der Vertrieb an der Faltdachvariante festhalten. Und auch die A3 Sportlimousine wird es weiterhin geben, sie ist vor allem in Amerika und China erfolgreich.
Alles über den Audi A3

Der neue A3 ist unverkennbar ein A3. Trotzdem wird er breiter und flacher, gestreckter und geräumiger, windschlüpfiger und funktionaler. Audi spendiert dem intern AU380 genannten Kompakten mehr Chromschmuck und eine noch markantere Lichtsignatur. Außerdem werden auch Grill, Überhänge, Radläufe und sogar die Türgriffe neu definiert. Mit an Bord sind die künftig unverzichtbaren Blister (auf gut Deutsch: Kotflügelverbreiterungen), die den Wagen trotz kaum veränderter Spurweite deutlich bulliger und sportlicher aussehen lassen. Das neue fünftürige Sportcoupé soll sich eng am ersten Showcar (TT Sportback Concept) des Chefdesigners Marc Lichte orientieren.

Q4 statt Elektro-A3

Das erhoffte Audi-Gegenstück zum E-Golf findet sich in keiner Projektliste. Der A3 e-tron Plug-in-Hybrid bleibt dagegen im Programm und wird analog zum Golf 8 antriebstechnisch aufgewertet. Obwohl der von VW entwickelte Modulare Elektrobaukasten (MEB) 2019 startklar sein soll, erwarten Insider den ersten emissionsfreien Audi im A3-Segment erst 2022 in Form des noch nicht endgültig definierten Q4 Crossover – nach Vorsprung durch Technik sieht das nun wirklich nicht aus. Stattdessen setzen die Herren der Ringe verstärkt auf Connectivity, Digitalisierung, teilautonomes Fahren bis 130 km/h, innovative Anzeige- und Bedienkonzepte und auf das vernetzte Auto, das voll in den Alltag des Nutzers eingebunden ist. Obwohl das große Geschäft mit den Kunden- und Fahrzeugdaten noch gar nicht richtig angelaufen ist, will sich Audi eine Position in der ersten Startreihe sichern, ehe Google, Uber und Apple zum Angriff blasen. Doch selbst wenn spätestens 2025 die Voraussetzungen für vollelektrisches und weitgehend autonomes Fahren gegeben sein sollten, wird uns der Verbrenner noch Jahrzehnte erhalten bleiben.

Kompaktklasse-Neuheiten bis 2020

Mercedes CLA II Illustration VW Golf 8 Illustration BMW 2er Gran Coupé Illustration

Zahme Einstiegsmotoren, starke Sportler

Der A3-Einsteiger muss mit dem 1,0-Liter-Dreizylinder vorliebnehmen, doch bei den Volumenmodellen dominiert der neue 1,5-Liter-Vierzylinder, der in verschiedenen Leistungsstufen als Benziner und als Diesel angeboten werden soll. Neu geordnet wird unter dem Spartenleiter Stephan Winkelmann das Angebot von Audi Sport. Während sich der S3 mit demnächst rund 350 statt wie bisher 310 PS an die Fersen des 340 PS starken BMW M240i heften soll, darf der RS 3 dem Vernehmen nach mit dem M2 CS und dem neuen AMG A 45 an der Spitze auf die 400-PS-Liga Jagd machen. Als schärfste Munition ist ein hoch aufgeladener Vierzylinder vorgesehen, der 408 PS und 470 Nm mobilisieren soll. Mit an Bord sind E-Boost und das kleine Mildhybrid-Paket, das noch mal 10 kW und 55 Nm draufpackt.

Alle Audi-Neuheiten bis 2022

Audi A3 Vario Illustration Audi Q1 Illustration Audi E-Sportler Illustration

Autoren: Michael Gebhardt, Georg Kacher

Stichworte:

Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung