BMW X2 / F39 (2017): Vorschau, Erlkönig, Motoren

BMW X2 / F39 (2017): Vorschau, Erlkönig, Motoren

BMW X2 Erlkönig BMW X2 Concept BMW X2 Concept

BMW X2 / F39 (2017): Vorschau, Erlkönig, Motoren

— 25.01.2017

Der X2 wird ein Volltreffer

BMW vertraut beim X2 auf ein sportliches Äußeres. Selbstbewusst ausgestellte Radhäuser und große Lufteinlässe betonen das dynamische Design.

Der Lifestyler X2 macht’s vor, X4 und X6 werden es nachmachen: Die neuen Coupémodelle emanzipieren sich von den Basisautos X1/X3/X5 in Bezug auf Design, Image und Preisstellung. Für die eindeutige Differenzierung sind vor allem die völlig neu gezeichneten Karosserien zuständig. Die steckt zwar bei den Prototypen, mit denen die Entwickler aktuell unterwegs sind, noch unter einer Tarnfolie, doch die Marschrichtung ist schon jetzt klar.

Im Gegensatz zu den biederen Nachfolgern von 7er, 5er und X3 haben die BMW-Stilisten mit dem X2 endlich wieder einen Volltreffer gelandet. Der sportlich-knackige Neuzugang wirkt ebenso modern wie stilprägend. Die gefällige Formensprache mixt Elemente von Crossover, Coupé und Shooting Brake; die traditionelle BMW-DNA wird mit sicherem Gespür fürs Detail neu interpretiert; die Proportionen passen. Nur der farblich abgesetzte Kunststoff- Schmollmund im Bereich des vorderen Stoßfängers will nicht so recht mit dem stimmigen Grundkörper harmonieren.

Der X2 wird kein Raumwunder

Das Kompakt-SUV teilt sich die Plattform mit X1 und Mini Countryman, ist aber trotz Frotantrieb deutlich dichter am X3 dran: Infotainment und Assistenzsysteme orientieren sich am großen Bruder. Während vom X1 jetzt auch für Europa ein Plug-in-Hybrid in Arbeit ist und der X3 ab 2019 auf Wunsch seine Kraft ausschließlich aus der Steckdose bezieht, bleibt der X2 dem Verbrenner treu. Nur Vierzylinder, nur Allradantrieb, Handschalter oder Sport-Automatik, X2 M30i als über 300 PS starkes Topmodell mit E-Charger. Die Preisspanne dürfte je nach Ausstattung und Motorisierung von 35.000 bis über 50.000 Euro reichen. 

SUV-Coupé-Neuheiten bis 2020

Mercedes GLA Coupé Illustration BMW X2 Illustration

Rambo-Front für den X2

Erster Ausblick auf den X2: In Paris zeigte BMW das Concept.

Den ersten konkreten Ausblick auf BMWs kleinstes SUV-Coupé gab es in Paris 2016 zu sehen Dort debütierte das Concept X2, dem man die technische Verwandtschaft zum X1 auf den ersten Blick nicht ansieht. Der X2-Vorbote hat wie seine großen Brüder eine flache Signatur. Dazu tragen die stark angestellte Windschutzscheibe, die fugenlos in das Panoramadach überzugehen scheint, die nach vorne geneigte C-Säule, die kurzen Überhänge sowie die betonte Schulterlinie unterhalb der Seitenfenster ihren Teil bei. Komplett neu ist die Frontpartie des X2 Concept. Die BMW-Nieren sind auf Schlund-Format angewachsen, verjüngen sich nach oben hin und wirken dadurch angriffslustig. Die schlitzförmigen Laser-Scheinwerfer liegen oberhalb der Nieren und nehmen den Namen des Konzept-BMW in ihrer Leuchtsignatur auf: Je zwei blaue "X" funkeln kühl Richtung Vordermann. Der untere Teil der Frontschürze erinnert eher an einen Sportwagen als an ein SUV. Die großen Lufteinlässe rechts und links zeigen optische Verwandtschaft zum M2, der zentrale Einlass in Knochenform ist nicht weniger bescheiden. Selbst wenn die Formensprache des Serien-X2 etwas reduzierter ausfällt, dürfte ihm das Überholprestige sicher sein.
Erster Kontakt mit dem BMW Concept X2

Der X2-Vorbote hat wie seine großen Brüder eine flache Signatur. Dazu tragen die stark angestellte Windschutzscheibe, die fugenlos in das Panoramadach überzugehen scheint, die nach vorne geneigte C-Säule, die kurzen Überhänge sowie die betonte Schulterlinie unterhalb der Seitenfenster ihren Teil bei. Komplett neu ist die Frontpartie des X2 Concept. Die BMW-Nieren sind auf Schlund-Format angewachsen, verjüngen sich nach oben hin und wirken dadurch angriffslustig. Die schlitzförmigen Laser-Scheinwerfer liegen oberhalb der Nieren und nehmen den Namen des Konzept-BMW in ihrer Leuchtsignatur auf: Je zwei blaue "X" funkeln kühl Richtung Vordermann. Der untere Teil der Frontschürze erinnert eher an einen Sportwagen als an ein SUV. Die großen Lufteinlässe rechts und links zeigen optische Verwandtschaft zum M2, der zentrale Einlass in Knochenform ist nicht weniger bescheiden. Selbst wenn die Formensprache des Serien-X2 etwas reduzierter ausfällt, dürfte ihm das Überholprestige sicher sein.

BMW-Neuheiten bis 2021

BMW X2 Illustration BMW i5 Illustration BMW 3er Illustration

Fette 21-Zöller und Hingucker-Außenspiegel

Im Seitenteil nimmt ein in Wagenfarbe (Luminous Red) gehaltener Einsatz dem Schweller die optische Schwere.

Im Profil machen die silbrig-grauen Radhauseinfassungen dann wieder auf Offroad-Style. Und auch die grobstollige Fantasie-Bereifung der Studie soll dem Betrachter vermitteln, dass der X2 auch auf Kies und Sand bewegt werden kann. Dennoch: Die zweifarbigen 21-Zoll-Felgen füllen die nach vorne strebenden Radaussparungen satt aus. Ein Hingucker, der seinen Weg in die Produktion wohl nur stark modifiziert antreten wird, sind die Außenspiegel des X2 Concept. Ein gefräster Alu-Rahmen trägt das Spiegelgehäuse und lässt ihn optisch mit dem fetten Fensterrahmen verschmelzen. Optisch eingebettet sind auch die beiden düsenartigen Auspuff-Endrohre. Sie sind in die silbrige Schürze integriert. Darüber ragen plastische Heckleuchten aus dem Blechkleid hervor. Wie es im Inneren des X2 aussieht, zeigt BMW noch nicht. Es erscheint aber durchaus realistisch, dass sich im Vergleich zum braven Bruder X1 auch hier einiges ändern dürfte.

Autosalon Paris 2016: Highlights


Autoren: Peter R. Fischer, Georg Kacher

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung