Bohrinsel Thunder Horse

Roland-Berger-Studie zu Erdölreserven

— 28.11.2013

Kein Engpass in Sicht

Die weltweiten Erdölreserven gehen nicht so bald zur Neige – wenn man einer neuen Studie von Roland Berger Glauben schenken darf. Grund sind moderne Fördermethoden. Günstiger dürfte Rohöl dennoch nicht werden.

Gute Nachricht für Liebhaber großzügiger Verbrennungsmotoren: Bei der Versorung mit Erdöl ist in absehbarer Zukunft kein Engpass zu erwarten. Das ergab eine Untersuchung der Hamburger Unternehmensberatung Roland Berger. Mehr noch: Trotz immer intensiverer Ölförderung seien die Reserven weltweit sogar angewachsen, heißt es in der Studie "Are we running out of oil?" ("Geht uns das Öl aus?"). Grund seien immer bessere Fördermethoden. Diese ermöglichten nicht nur das Nutzen konventioneller Quellen in unterirdischen Lagerstätten (geschätzte Restmenge 2,6 Billionen Barrel), sondern auch die Förderung aus sogenannten unkonventionellen Reserven wie Ölsand oder -schiefer (3,3 Billionen Barrel).

Alles zum Thema Spritsparen

Allerdings ist diese Förderung nicht nur umweltpolitisch umstrittten, sodern auch technisch aufwendig und damit teuer. Dieser Umstand führt laut der Berger-Autoren mit dazu, dass der Preis für ein Barrel Rohöl in den kommenden Jahren nur selten unter die Marke von 70 Dollar fallen wird. Und: Durch das industrielle Wachstum vor allem in Schwellenländern wird die weltweite Energienachfrage weiter steigen. Allein Saudi Arabien, China und Indien – drei der fünf Länder mit dem weltweit höchsten Erdölverbrauch – steigerten ihren Bedarf von 2006 bis 2011 um 35 Prozent.

So viel verbrauchen unsere Autos wirklich

So viel verbrauchen unsere Autos wirklich
Die Vorhersagen der Unternehmensberater stehen allerdings unter Vorbehalt: "Black-Swan-Effekte", wie der leichtere Zugang zu erneuerbaren Energien oder entscheidende Fortschritte bei der Elektrifizierung des Verkehrs, könnten "die Dynamik der Ölindustrie vollständig verändern", so die Studie. Das würde nämlich die Nachfrage dämpfen und damit auch den Ölpreis sinken lassen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.