Plug-in-Hybridmodelle sind auf dem Vormarsch – auch weil sie aktuell massiv von der Umweltprämie profitieren. Aktuell gibt es noch bis zu 6750 Euro geschenkt. Doch nun überarbeitet das Bundeswirtschaftsministerium die deutsche Elektroauto-Förderrichtlinie. Die Bedingungen für Plug-in-Hybride sollen im Herbst 2022 verschärft werden: Genügen aktuell noch 40 Kilometer rein elektrische Reichweite oder maximal 50 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer, müssen förderfähige Fahrzeuge ab dem 1. Oktober 2022 mindestens 60 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können, sollte der Entwurf so umgesetzt werden. 
Vattenfall-Wallbox
Vattenfall-Wallbox

Vattenfall-Wallbox + Ökostrom

Das exklusive Ladepaket in der AUTO BILD-Edition: Charge Amps Halo™ für 499 Euro statt 1189 Euro UVP.

In Kooperation mit

Vattenfall-Logo
Die Verbrauchsvorschrift wird dem Entwurf zufolge gekippt – ab 1. Oktober 2022 soll für die Förderung von Plug-in-Hybridmodellen nur noch die Reichweite (60 km, ab 1. Januar 2024 sogar 80 km) zählen. Die CO2-Grenze würde dann entfallen. Damit würden Verbrauch und CO2-Ausstoß keine Rolle mehr spielen – und Autos mit geringerer elektrischer Reichweite aus der Förderung fallen, sollten die Hersteller die Modelle bis dahin nicht ändern.

Lieferschwierigkeiten können den Anspruch auf Prämie gefährden

Entscheidend für ein Bewilligen der Förderung ist das Datum der Zulassung, denn der Antrag auf Förderung kann erst danach erfolgen. Wird der Antrag vor der Zulassung gestellt, lehnt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ihn ab! Wer also noch die Förderung für ein Modell mit weniger Reichweite erhalten möchte, der sollte nicht zu lange mit der Bestellung warten. Käufer von Plug-in-Hybriden sollten also die teilweise monatelangen Lieferfristen der Hersteller bedenken und den Kauf sorgfältig abwägen.
Hier einige Beispiele von Fahrzeugen, die nach aktuellem Stand am 1. Oktober 2022 aus der Förderung fallen würden, denn sie schaffen rein elektrisch weniger als 60 Kilometer Reichweite. Die Liste ist nicht abschließend:
Audi Q8 TFSI e (46 Kilometer E-Reichweite)
Ford Explorer (42 km)
Ford Tourneo Custom PHEV (50 km)
Ford Transit Custom Kombi PHEV (50 km)
Jeep Renegade 4xe (50 km)
Jeep Wrangler 4xe (53 km)
Jaguar F-Pace Plug-in-Hybrid (53 km)
Land Rover Defender PHEV (43 km)
Mitsubishi Outlander PHEV (54 km)
Range Rover Velar PHEV (53 km)
Toyota Prius PHEV (59 km)
VW Touareg eHybrid (57 km)

Noch schärfere Regeln für Plug-in-Hybride ab 2024

Ab 2024 muss die elektrische Reichweite dem Entwurf zufolge dann sogar mindestens 80 Kilometer betragen. (Überblick: alle Infos zur aktuellen Umweltprämie für E-Autos und Plug-in-Hybride)

Von

Roland Wildberg