VW Tiguan Facelift (2020): Bilder

VW Tiguan Facelift (2020): Bilder

VW Tiguan Facelift (2020): Test, Preis, technische Daten, R, Innenraum, Ausstattung

Der aufgefrischte VW Tiguan wird günstiger als der Vorgänger

VW frischt den Tiguan auf und spendiert ihm neben einer Plug-in-Hybrid-Version auch ein echtes R-Modell. Alle Infos zum gelifteten SUV.

Ab sofort unter 30.000 Euro

Das aktuell erfolgreichste VW-Modell erhält ein Facelift. Alleine 2019 wurde der Tiguan weltweit über 900.000 Mal gebaut. Und hat so über die Jahre sogar dem Golf die Krone als wichtigsten VW abgeluchst. Neben typischen Neuheiten einer Modellüberarbeitung präsentiert VW den Tiguan auch als eigenständige R-Version. Die Preise beginnen bei 28.206 Euro für den 130-PS-Benziner mit Sechsgang-Schaltung. Damit wird der aufgefrischte Tiguan günstiger als der Vorgänger: Im November 2019 gab es das Einstiegsmodell mit demselben Motor noch für 30.385 Euro. Die regulären Versionen des Tiguan sind bereits bestellbar und sollen noch im Sommer 2020 beim Händler stehen. Wer sich für den Tiguan R oder den Plug-in-Hybrid interessiert, muss dagegen noch etwas länger warten. Er soll Ende 2020 verfügbar sein.

Gebrauchte VW Tiguan mit Garantie

29.999 €

Volkswagen Tiguan 1.5 TSI Comfortline EASY OPE, Benzin

16.871 km
110 kW (150 PS)
11/2019
Zum Inserat
Benzin, 5.8 l/100km (komb.) CO2 132 g/km*
29.995 €

Volkswagen Tiguan 2.0 JOIN CLBMT4M 110TDID7A, Diesel

19.446 km
110 kW (150 PS)
06/2019
Zum Inserat
Diesel, 5.4 l/100km (komb.) CO2 143 g/km*
29.991 €

Volkswagen Tiguan 1.5 TSI IQ DRIVE ActiveID, Benzin

90 km
110 kW (150 PS)
10/2019
Zum Inserat
Benzin, 5.7 l/100km (komb.) CO2 129 g/km*
29.990 €

Volkswagen Tiguan 2.0 TDI Highline, Diesel

84.000 km
176 kW (239 PS)
02/2017
Zum Inserat
Diesel, 6.4 l/100km (komb.) CO2 167 g/km*
29.990 €

Volkswagen Tiguan 2.0 TDI IQ Drive, Diesel

28.732 km
110 kW (150 PS)
05/2019
Zum Inserat
Diesel, 5 l/100km (komb.) CO2 131 g/km*
29.990 €

Volkswagen Tiguan 2.0 TDI Highline, Diesel

6.900 km
110 kW (150 PS)
01/2019
Zum Inserat
Diesel, 5 l/100km (komb.) CO2 131 g/km*
29.990 €

Volkswagen Tiguan 1.5 l TSI Comfortline, Benzin

5.500 km
110 kW (150 PS)
02/2020
Zum Inserat
Benzin, 5.8 l/100km (komb.) CO2 132 g/km*
Volkswagen Tiguan 1.5 TSI Comfortline EASY OPE, Benzin +
Volkswagen Tiguan 2.0 JOIN CLBMT4M 110TDID7A, Diesel +
Volkswagen Tiguan 1.5 TSI IQ DRIVE ActiveID, Benzin +
Volkswagen Tiguan 2.0 TDI Highline, Diesel +
Volkswagen Tiguan 2.0 TDI IQ Drive, Diesel +
Volkswagen Tiguan 2.0 TDI Highline, Diesel +
Volkswagen Tiguan 1.5 l TSI Comfortline, Benzin +

Optik: Tiguan bekommt das neue Markengesicht

Am Heck ziehen neue LED-Rückleuchten ein.

Klar, das Facelift des Tiguan erkennt man in erster Linie an der Optik. Hier haben die Designer vor allem die Front ordentlich verändert. Das Stichwort lautet: neues Markengesicht. Besonders auffällig sind die neuen Scheinwerfer. Sie tragen nun eine an den Golf 8 angelehnte Tagfahrlichtsignatur und reichen mit ihren "Augenlidern" bis in den Kotflügel hinein. Optional gibt es jetzt auch Matrix-LED-Licht. Der Kühlergrill erinnert etwas an den T-Cross und frischt den Tiguan im Vergleich zum Vorfacelift sichtbar auf. Wie es sich für ein Update gehört, finden sich unter dem Grill bei allen Ausstattungsvarianten neue Schürzen. An der Seite fallen nur die neuen Zierelemente im Bereich des Schwellers und des Kotflügels auf, ansonsten bleibt sich das VW-SUV hier treu. Am Heck ziehen neue LED-Rückleuchten ein. In neuester VW-Manier findet der Modellschriftzug jetzt seinen Platz unter dem Marken-Logo.

Innenraum: Klimabedienung in Zukunft via Touch

Jetzt mit Touch-Bedienung: Im Innenraum hat VW das SUV an den richtigen Stellen aufgewertet.

Zum Facelift erhält der Tiguan natürlich auch eine Auffrischung im Innenraum. Hier greifen die Wolfsburger unter anderem beim Golf 8 ins Teileregal und verpassen dem Kompakt-SUV ein neues Multifunktionslenkrad mit Touchflächen zur Bedienung. Dahinter befindet sich ein optionales volldigitales Kombiinstrument mit 10-Zoll-Diagonale. Auch die Klimabedienung wird von Knöpfen auf Touchflächen angepasst. Hier erinnert der Tiguan ebenfalls an den Plattformspender Golf. Was die Ergonomie betrifft, bleibt der Tiguan auch zur Modellpflege aufgeräumt und pragmatisch. Die Touchflächen schränken den Alltagsnutzen und die Bedienbarkeit auf den ersten Blick nicht ein. Was die Platzverhältnisse angeht, gibt sich der Tiguan ebenfalls wie gewohnt geräumig.

Ausstattung: Travel Assist jetzt auch für den Tiguan

Das Display im Armaturenbrett ist zwar schon bekannt, der Unterbau dagegen brandneu. Ab sofort gibt's MIB 3. 

Vor allem bei der Sicherheit hat VW den Tiguan aufgerüstet. LED-Scheinwerfer sind immer serienmäßig, optional gibt es aber das neue "IQ Light" Matrix-LED-Licht. Pro Scheinwerfer sorgen 24 LED-Projektoren für eine intelligente Ausleuchtung der Straße. Was die Assistenzsysteme angeht, übernimmt der Tiguan den unter anderem aus dem Arteon bekannten "Travel Assist". Das Feature bündelt verschiedene Fahrerassistenten zu einem teilautonomen System. Angenehm für den Fahrer: Die Aktivierung erfolgt über einen Knopf auf dem Multifunktionslenkrad. Ab dann arbeitet der Tiguan von alleine. Was die Ausstattungslinien betrifft, haben die Wolfsburger den Tiguan neu organisiert. Das Basismodell heißt nun Tiguan, gefolgt von der Life-Linie. Je nach Wunsch bildet die Elegance oder die R-Line die Top-Ausstattung im neuen Tiguan.

Connectivity: SUV bekommt MIB 3

Mit dem Facelift hebt Volkswagen das Infotainment des Tiguan auf eine neue Stufe. Auch das Kompakt-SUV erhält jetzt serienmäßig über alle Ausstattungslinien den modularen Infotainmentbaukasten der dritten Generation (MIB 3). Mit ihm ist der Tiguan dank E-SIM-Karte immer online. Wer auf mehr Vernetzung Wert legt, wählt die nächst höhere Stufe an Infotainment für den VW und erhält so drahtloses Apple CarPlay und Android Auto via Kabel. So konfiguriert, bekommt das SUV auch den intelligenten Sprachassistenten aus dem Golf 8 spendiert. Anders als beim Golf lassen sich hier aber keine Fahrzeugfunktionen steuern, dieses Feature wird erst mit der nächsten Tiguan-Generation verfügbar sein. In der Basis misst der Touchscreen 6,5 Zoll, in der Top-Version dagegen 9,2 Zoll. Unterhalb des Klimamoduls finden sich neue USB-Anschlüsse. Damit der Tiguan auch für die nächsten Jahre noch fit ist, setzt VW in Zukunft auf beleuchtete USB-C-Anschlüsse.

Tiguan R: Sportmodell kommt mit 320 PS

Der Tiguan R benötigt seine riesigen Lufteinlässe, um die zusätzlichen Kühler auch mit Luft zu versorgen.

Zum Facelift erhält der Tiguan auch eine richtige R-Version. Hier bekommt das SUV spezielle Schürzen mit mächtigen Lufteinlässen vorne und einen Diffusor am Heck. Bei den Felgen bietet VW eine dem Tiguan R vorbehaltene 21-Zoll-Felge mit R-Logo im Felgenhorn an. Dahinter befindet sich eine 18-Zoll-Sportbremse mit gelochten Scheiben. Im Inneren gibt's im R Sportsitze mit integrierten Kopfstützen, die farbige Kontrastnähte erhalten. Auch das belederte Sportlenkrad ist beim Top-Modell besonders dick ausgeführt und liegt gut in Hand.
Unter der Haube darf ein Zweiliter-Vierzylinder mit 320 PS und einem maximalen Drehmoment von 420 Nm arbeiten. Dabei handelt es sich um die vierte Generation des schon bewährten EA 888-Motors, der den Wolfsburgern bei Sportmodellen seit Jahren als Allzweckwaffe dient. Neben dem Motor hat VW dem R auch einen neu entwickelten Allrad-Antrieb spendiert. Er verfügt nun über Torque Vectoring und verteilt die Antriebsmomente variabel auf die Räder. Das soll den Tiguan bei schnellen Kurvenfahrten besonders agil machen. Wer die Motorleistung auch hören möchte, erhält beim Tiguan R übrigens die Möglichkeit, eine Titan-Auspuffanlage von Akrapovic zu bestellen.

Motoren und Marktstart: Mitte 2020 kommt der VW zum Händler

Auch der Tiguan wird elektrifiziert und zum Plug-in-Hybriden.

Neben klassischen, schon bekannten Benzin- und Dieselvarianten erhält der Tiguan erstmals auch einen Plug-in-Hybridantrieb. Er erlaubt es dem SUV, bis zu 50 Kilometer vollelektrisch zu fahren, bei einer Systemleistung von 245 PS. VW nennt den Antrieb hier "eHybrid". Die Diesel-Motoren stattet VW mit einer zusätzlichen Abgasreinigung aus. Dank Twin Dosing, also zwei SCR-Katalysatoren, soll der Tiguan damit für die kommenden Abgasnormen gewappnet sein. Die Selbstzünder sollen bei 122 PS starten, der Top-Diesel wird dagegen 200 PS leisten. Bei den Benzinern beginnt die Basis bei 130 PS, Top-Modell ist hier das R-Modell mit 320 PS.

VW Tiguan Facelift (2020): Bilder


*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.