Mercedes-Benz Diesel Plug-In-Hybrid (2017): Vorstellung

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht

Mercedes Diesel Plug-in-Hybrid (2017): Vorstellung

— 08.11.2017

Mercedes macht Diesel zum Plug-in-Hybrid

Mercedes will bis 2022 mehr als 50 Fahrzeugvarianten elektrifizieren. Nächster Schritt: ein Plug-in-Hybrid auf Dieselbasis. Erste Technik-Infos!

Mercedes hat schon einige Plug-in-Hybride im Programm. Eine Diesel-Elektro-Kombination ist für die Schwaben aber Neuland.

Mercedes kombiniert seinen Zweiliter-Vierzylinder-Diesel mit einem Plug-in-Hybridsystem. Das Konzept präsentierte der Hersteller im Oktober 2017 auf dem Aachener Kolloquium für Fahrzeug- und Motorentechnik. Der erste Diesel-Plug-in-Hybrid der Marke nutzt das neu entwickelte "9G-Tronic" Neungang-Getriebe, um den 194 PS starken "OM 654"-Motor aus der E-Klasse 122-PS-Elektromotor zu koppeln. Die Systemleistung dürfte bei circa 300 PS (220 kW) liegen. Genaue Angaben macht Mercedes nicht. Das maximale Drehmoment liegt bei 700 Nm. Anders als beim Vorgängersystem wird der E-Motor nicht direkt mit dem Getriebe verbunden, sondern über einen Drehmomentwandler. Um die Vibrationen der Dieselmaschine zu reduzieren, verfügt das Getriebe über zwei Vibrationsdämpfer. Einer befindet sich zwischen Motor und Getriebe, der andere ist in den Drehmomentwandler integriert.

E-Motor neu entwickelt

Die 440 Nm starke E-Maschine wurde für das Getriebe neu entwickelt. Sie basiert auf dem Prinzip eines permanent erregten Synchronmotors. Dabei ist der Stator, also der feststehende Teil des Elektromotors, dauerhaft im Gehäuse verankert. In ihm läuft der Rotor. Beide Bauteile können bei Bedarf gekühlt werden. Beim Verzögern rekuperiert das System, wobei der Motor zum Generator wird, der die Batterie mit Energie versorgt. Ebenso neu ist die Lithium-Ionen-Batterie. Sie soll mehr Kapazität (13,5 kWh) bei gleicher Baugröße besitzen. Möglich macht das laut Mercedes eine neue chemische Zusammensetzung der Batteriezellen. Dank der neuen Batterien soll eine vollelektrische Reichweite von bis zu 50 Kilometern drin sein.

Neue Mercedes (2017, 2018, 2019, 2020 und 2021)

Ladezeiten auch an der Haussteckdose kürzer

Im Vergleich zur Vorgängerbatterie steigt die Ladekapazität von 3,6 kW auf 7,2 kW. Dadurch soll die Batterie in weniger als zwei Stunden vollständig geladen werden können – ein Starkstromanschluss vorausgesetzt. An der gewöhnlichen Haushaltssteckdose sei eine volle Batterieladung laut Mercedes in sieben Stunden möglich.

Volvo bietet schon seit 2015 einen Plug-in-Hybrid mit Diesel an

Mercedes ist nicht der erste Hersteller, der E-Motor und Diesel zu einem Plug-in-Hybrid verbindet. Seit 2015 bietet Volvo seinen Kombi V60 als Selbstzünder-Plug-in an. Der Schwede mit dem D6 Twin Engine-Antrieb verfügt über einen Fünfzylinder-Diesel mit 220 PS und einen 68 PS Elektromotor. Volvo wird aber bei der kommenden Generation auf die Diesel-Elektro-Kombination verzichten – im Jahr 2015 registrierten die Schweden in Deutschland lediglich um die 400 Neuzulassungen mit diesem Antriebskonzept.

Aktuelle und zukünftige Motoren: Übersicht

Autor: Andreas Huber

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung