E-Autos und Hybride in Deutschland

Autos mit Elektromotor 2016/2017: VW e-Golf Autos mit Elektromotor 2015/2016: Mitsubishi Outlander PHEV Autos mit Elektromotor 2015/2016: Tesla Model S

E-Autos und Hybride in Deutschland

— 11.11.2016

Deutschland, Deine E-Autos

Die Deutschen sind E-Auto-Muffel, trotz großer Auswahl: 57 Modelle machen elektrisch mobil – und können das E-Kennzeichen bekommen. Ein Überblick.

Video: Opel Ampera-e (Paris 2016)

Opel greift BMW i3 an

Aktuell sind in Deutschland 57 Automodelle als Elektroauto oder Hybrid auf dem Markt. Trotz aller Vielfalt bleiben die Öko-Mobile eine Randerscheinung. Ob Opel Ampera-e, VW e-Golf oder Hyundai ix35 Fuel Cell: Die meisten Deutschen verschmähen diese Wagen, kaufen lieber konventionelle Verbrenner. Das E-Kennzeichen soll helfen, das zu ändern, denn mit ihm dürfen die Kommunen Wagen mit dem E hinten im Nummernschild Privilegien einräumen. Das reicht vom kostenlosen Parken bis zur Benutzung der Busspur. Und es gilt sowohl für reine E-Mobile als auch für Stromer mit Range-Extender, Plug-in-Hybride und Fahrzeuge mit Brennstoffzelle.

Gebrauchtwagensuche: Elektroautos

Bisherige Bilanz Umweltprämie nach Modellen

Große Auswahl an Fahrzeugen

Um in den Genuss dieser Vorteile – und zum Fahrvergnügen mit gutem Gewissen – zu kommen, ist es nicht nötig, einen Neuwagen zu kaufen. Auch einem Gebrauchten kann das E-Kennzeichen zustehen. So kommt der nicht mehr beim Händler erhältliche Tesla Roadster oder ein Fisker Karma ebenfalls für das besondere Nummernschild und die damit verbundenen Rechte in Frage. Das Gleiche gilt für Konzepte von Kleinstwagen wie dem witzigen Renault Twizy bis hin zur Luxuskarosse vom Schlag eines Mercedes S500 Hybrid.

Gebrauchtwagensuche: Hybridfahrzeuge

Hier ein Überblick über die Autos, die ein E-Kennzeichen bekommen können.

E-Autos und Hybride in Deutschland

Autos mit Elektromotor 2016/2017: BMW i3 Autos mit Elektromotor 2016/2017: VW e-Golf Autos mit Elektromotor 2015/2016: Mitsubishi Outlander PHEV
Hauke Schriebers Blitztest: VW Polo gegen Renault Zoe
Hier der vielleicht schnellste Vergleichstest der Welt: VW Polo 1.4 TDI BlueMotion Technology gegen Renault Zoe. Zu den Preisen: Der Diesel-Polo kostet 16.960 Euro (mit weißem Lack, Radio und Klima). Der Zoe kostet 16.500 Euro zuzüglich 49 Euro im Monat Akkumiete, Renault zahlt bis Jahresende 5000 Euro Elektrobonus. Testsieger: der Zoe. Zack! Wie? Ich hab's mir zu leicht gemacht? Der rein elektrische Zoe fährt lokal emissionsfrei, kommt pro Ladung rund 180 Kilometer weit, hat zwei Türen mehr als der Polo und sieht schicker aus (finde ich). Also Schluss mit dem Gejammer über zu teure E-Autos. Trotzdem wurden 2015 nur 629 Zoe verkauft. Das ist für mich der wahre Skandal.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.