Retrocars: Ikonen im Design von heute

Retrocars: Ikonen im Design von heute

Mercedes /8, VW Scirocco, Lancia Delta: Retro Cars, Design, Studien

So sehen Mercedes /8 und andere Auto-Ikonen im Design von heute aus

Viele Auto-Ikonen hätten eine Zukunft als Retrocar verdient. Opel bringt einen neuen Manta, das steht fest. So würden Mercedes /8, VW Scirocco oder Lancia Delta im Retrodesign aussehen!
Viele Hersteller reaktivieren klassische Formen, vom Fiat 500 bis zum VW Bulli. Die Gründe liegen auf der Hand: Nostalgie, Sehnsucht nach der guten alten Zeit, in der die damaligen Könner ihres Fachs die Klassiker von heute schufen. 
Retrodesign holt die Entwürfe von gestern ins Heute, wirkt generationsübergreifend. Ein Mini etwa reizt auch Millennium-Jahrgänge, der aktuelle Ford Mustang steht keineswegs im Ruf eines Altherrenbeschleunigers.

Der Mercedes /8 war ein riesiger Erfolg für Daimler

Mercedes-Benz /8 (2021): Skizze - Neuauflage - "Strich-Acht" - Info

Wie wäre es mit einem neuen Mercedes Strich-Acht?

1968 beerbte der nach seinem Erscheinungsjahr kurz /8 ("Strich-Acht") genannte Mercedes W 114/115 die berühmte Heckflosse und bescherte den Stuttgartern einen riesigen Erfolg: Der Urahn der E-Klasse verkaufte sich in rund acht Jahren zwei Millionen Mal – und damit annähernd genauso oft wie alle Nachkriegs-Mercedes zuvor zusammen. Zugegeben: Eine Neuauflage ist unwahrscheinlich, schließlich setzt Mercedes die Business-Klasse noch dieses Jahr mit dem superfuturistischen EQE unter Strom. Einer fürs Herz ist der von unserem Designer entworfene Retro-/8 aber auf jeden Fall.

Gegen den Opel Manta sollte ein Scirocco antreten

VW Scirocco Elektro (2021): Skizze - Zukunft - Neuvorstellung - Info

So könnte der Elektro-Scirocco kommen

Opel tüftelt an einem Manta-Comeback, hat einen Klassiker sogar unter Strom gesetzt. Da der Rüsselsheimer wirklich zurückkehrt, müsste VW eigentlich antworten – und zwar mit einem Scirocco, der den großen Namen auch verdient. Das war, so die eingefleischten Fans, beim 2008 eingeführten Scirocco III auf Golf-V-Basis nicht der Fall. Auch der Entwurf unseres Designers provoziert, dürfte aber deutlich bessere Erfolgs-Chancen haben.

Ein neuer Delta würde der Legende Lancia gerecht

Lancia Delta (2021): Skizze - Zukunft - Design - Info

Bringt Lancia einen neuen Delta?

Eingefleischte Italo-Fans haben Tränen in den Augen, wenn sie den Namen Lancia hören – die einst so stolze Marke siecht mittlerweile seit Jahr(zehnt)en vor sich hin, ist nur noch mit dem Ypsilon am Heimatmarkt präsent. Doch jetzt kommt Bewegung in die Geschichte: Lancia hat einen neuen Designer inthronisiert, plant neue Modelle. Die Rede ist von zwei Crossovern in der Kleinwagen- und Kompaktklasse – und von einem neuen Delta. Der könnte sich im Konzern bedienen und den Unterbau von Opel Astra und Co nutzen. Beim Design aber MUSS er eigene Wege gehen, genauso wie bei der Leistung: Ein HF-Modell mit über 350 PS ist Pflicht für Lancia.

Ford könnte mit einem neuen Capri wieder vorneweg fahren

Opel Manta, VW Scirocco und natürlich Ford Capri, das waren die automobilen Prilblumen der 70er-Jahre. Der Ford war der Erste dieser Zunft. Seit 1968 trat das Coupé als europäisches Ponycar und "Mustang für den kleinen Mann" an, kam damit zwei bzw. sechs Jahre vor der Konkurrenz. Würde sich Ford für eine Neuauflage entscheiden, würden wir zuschlagen!

Der Renault 5 kehrt tatsächlich als Elektroauto zurück

Einen neuen R5 brauchte sich der AUTO BILD-Designer nicht auszudenken. Den Wagen hat Renault selbst schon als Showcar im Januar 2021 mit dem schlichten Namen "5" angekündigt.

Mit dem Retro-5 holt Renault die Ikone ins Elektro-Zeitalter, vielleicht schon 2022?

©Groupe Renault

Optisch ist die Studie eine moderne Elektro-Interpretation des ikonischen Kompakten aus den 80ern – und wahrscheinlich nah dran an der Serienversion, wie die AUTO BILD-Illustration zeigt. So dürften sich die gelben Akzente unter den Scheinwerfern, das schwarze Dach oder die breiten Backen auch am finalen Renault 5 wiederfinden, mit dem vielleicht schon gegen Ende 2022 zu rechnen ist.

So könnte der Renault R4 heute aussehen

Der R4 war so günstig wie legendär. So könnte er als Neuauflage aussehen.

©Larson

Über 30 Jahre lang währte die Karriere des Renault 4 – das erste Großserienfahrzeug mit einteiliger, oben angeschlagener Heckklappe. Das Konzept überzeugte, über acht Millionen R4 wurden verkauft. Kein Wunder: Der Renault war praktisch, vielseitig nutzbar und vor allem günstig. Sogar die französische Polizei setzte auf den R4 – wie zahlreiche Louis-de-Funès-Filme belegen. Ob eine Neuauflage im aktuellen Look den Erfolg wiederholen könnte?

Opel Kapitän als Straßenkreuzer in klein

Der Opel Kapitän war ein Straßenkreuzer in klein. In modern könnte er AMG und Co Konkurrenz machen.

©Larson

Den ersten Kapitän bot Opel schon vor dem Zweiten Weltkrieg an, bis 1970 war die stattliche Limousine im Programm. Über die Generationen hinweg brachte der Rüsselsheimer amerikanisches Straßenkreuzer-Design nach Deutschland – mit zugegeben mäßigem Erfolg: Vielen Kunden war die Form zu schwülstig. Ob ein neuer Kapitän bessere Chancen hätte? Unser Designer hat sich das Original aus dem Jahr 1956 zum Vorbild genommen. Gewagt, aber auf jeden Fall ein Hingucker. In der Galerie zeigt AUTO BILD weitere Klassiker in neuem Design!

Retrocars: Ikonen im Design von heute

Ford CapriRetro Cars: Diese Autos fehlen unsRetro Cars: Diese Autos fehlen uns

Autoren: , , Michael Gebhardt

Fotos: Larson

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.