Alle Beiträge zu Pick-up

Seite 1234
Ist der Cybertruck hässlich? Nein, mutig!

Meinung zum Tesla Cybertruck

Ist der Cybertruck hässlich? Nein, mutig!

Der kantige Tesla Cybertruck spaltet die Gemüter. Doch eigentlich sollte man froh sein, dass Tesla ihm so ein mutiges Design verpasst hat. Meinung!

Tesla Cybertruck (2021)

"Der Cybertruck sieht aus wie ein Taco"

Mit Spannung hat die Welt den Cybertruck von Tesla erwartet, jetzt ist er da! Und sieht aus wie ein übergroßer Taco auf Rädern. Warum, Tesla?

Tesla baut Pick-up aus Edelstahl

Tesla Cybertruck (2021)

Tesla baut Pick-up aus Edelstahl

Trotz Edelstahlkarosserie und Panzerglas soll Teslas neuer Elektro-Pick-up in unter drei Sekunden auf 100 km/h sprinten. AUTO BILD hat erste Infos!

Hyundais Ranger-Gegner

Hyundai Santa Cruz (2021)

Hyundais Ranger-Gegner

Hyundai bringt tatsächlich einen Pick-up – möglicherweise mit Leiterrahmen und V6-Motor. Aber nicht zu früh freuen, denn es gibt ein Problem.

Mercedes X-Klasse im Rambo-Look

Mercedes X-Klasse: Delta 4x4

Mercedes X-Klasse im Rambo-Look

Gerüchten zufolge steht die Mercedes X-Klasse vor dem Aus. Delta 4x4 hat trotzdem ein Tuning-Programm entwickelt und legt den Pick-up ein gutes Stück höher.

Der lässt keine Wünsche offen!

VW Amarok Red Rok: Werkstuning

Der lässt keine Wünsche offen!

VW hat den Pick-up getunt! Der Red Rok ist der GTI unter den Pritschenwagen. Ein Traum in Rot! AUTO BILD war mit dem heißen Amarok unterwegs.

X-Klasse mit brutalem Offroad-Look

Mercedes X-Klasse Tuning

X-Klasse mit brutalem Offroad-Look

Carlex Design veredelt die Mercedes X-Klasse umfangreich mit auffälligen Anbauteilen und spendiert dem Pick-up auf Wunsch sogar V8-Sound.

Tuning-Amarok: böser Blick und V8-Sound

VW Amarok Tuning: Pickup Design "Amy"-Bodykit

Tuning-Amarok: böser Blick und V8-Sound

Pickup Design hat den VW Amarok mit einem 13-teiligen Bodykit aufgemotzt. Innen gibt's mehr Leder – und wer will, bekommt auch satten V8-Sound.

Stoppt Daimler die X-Klasse?

Mercedes X-Klasse

Stoppt Daimler die X-Klasse?

Daimler will einem Medienbericht zufolge nach nur zwei Jahren die Mercedes X-Klasse vom Markt nehmen. Der Pick-up wird demnach Opfer der Finanzlage.

Edel-X-Klasse für den Jachthafen

Mercedes X-Klasse Tuning: Carlex

Edel-X-Klasse für den Jachthafen

Carlex Design rüstet die Mercedes X-Klasse zum Edel-Pick-up im maritimen Stil um. So können Segel-Fans stilvoll Taue und Fender transportieren.

Pick-up

Der Duden klassifiziert einen Pick-up als Kleinlieferwagen. Das trifft den Kern nicht so ganz, denn manche Pick-ups sind ziemliche Kaventsmänner. Vor allem in dem Land, das dafür sorgt, dass diese Kombination aus Kabine für zwei bis fünf, manchmal auch noch mehr Personen und einer Ladefläche dahinter zu einer der erfolgreichsten Fahrzeug-Gattungen weltweit gehören: den USA. Dort führt die Ford F-Serie regelmäßig die Zulassungs-Hitlisten an, lediglich in Zeiten höchster Spritpreise mogeln sich manchmal japanische Kompaktwagen nach vorn. Die Ursprünge des Pick-up liegen in der Geschichte verborgen, vermutlich lässt sich nicht mehr nachvollziehen, wenn ein Farmer sein Ford Model T hinter den Vordersitzen abgesägt und eine Kiste auf den Rahmen geschraubt hat. Jedenfalls wurde schon in den 1910er-Jahren ein Pick-up ab Werk angeboten, andere Autohersteller folgten. Richtig in Fahrt kam der Pick-up-Boom dann ab 1948 mit Einführung besagten Ford Fs. Seit Ende 2014 wird die Baureihe in 13. Generation angeboten, natürlich auch mit V8-Motor, wie es die traditionell geprägte Kundschaft verlangt. Noch eine Spur größer und gewiss nicht mehr als Kleinlieferwagen zu bezeichnen ist die Super-Duty-Ausführung der F-Serie, motorisiert mit bis zu 6,8 Liter großen V10-Benzinern. Neben den klassischen Pick-ups gab es in den USA stets auch Ausführungen mit typischen Limousinen-Vorbauten, denen eine eher flache, an die Dachlinie herandesignte Ladefläche angeschlossen war. Bekanntester Vertreter diese Bauart war der El Camino von Chevrolet.

In Europa ist alles eine Nummer kleiner und der Pick-up war nie ein Thema. Bis zum Einsetzen des Geländewagen-Booms Mitte der Achtzigerjahre, als allradgetriebene Spielzeuge plötzlich populär wurden. Plötzlich sahen sich Hersteller wie Toyota oder Mitsubishi gezwungen, ihre eigentlich für den US-Markt bestimmten Pick-ups wie den HiLux oder den L 200 auch in Europa anzubieten. Oder den Caddy, einen Pick-up von VW. Der basierte auf dem Golf 1, war eigentlich für die USA vorgesehen, wurde nun aber ab 1983 auch in Deutschland angeboten. Produziert wurde das Auto mit der für die Bauart ungewöhnlichen selbsttragenden Karosserie im damaligen Jugoslawien, eher der Krieg 1990 das Werk zerstörte. Bis 2007 lief auch noch eine Produktion in Südafrika, aber die Fahrzeuge gelangten nie nach Europa.

Auch der Anführer der aktuellen Pick-up-Hitliste kommt von VW, der Amarok. Zunächst nur in Argentinien gebaut, läuft seit 2012 auch eine Produktion in Hannover. Lieferbar ist der Amarok mit Hinterrad- oder Allradantrieb, mit Kabine für zwei oder vier Personen. Und wie seine US-Vorbilder lässt er sich von betont spartanisch bis absolut luxuriös individuell ausstatten. Ein Pick-up muss eben beides können – Arbeitsgerät und Spielzeug.

Themen von A-Z

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Anzeige