BMW 5er G30 (2017)

BMW 5er Illustration BMW 5er Erlkönig BMW 5er Erlkönig

BMW 5er G30 (2016/2017): Vorschau

— 19.09.2016

BMW zeigt neues 5er-Cockpit

Im Frühjahr 2017 bringt BMW den neuen 5er auf den Markt. In einem Teaservideo ist jetzt das Cockpit der Oberklasse-Limousine zu sehen. Alle Infos!

Bis zur offiziellen Premiere Ende 2016 ist noch etwas Zeit, doch BMW hat AUTO BILD nicht nur im getarnten Prototypen fahren lassen, sondern zeigt in einem Teaservideo jetzt auch das Cockpit der neuen Oberklasse: Sichtbar ist neben dem typisch weit oben stehenden Zentraldisplay auch das schlank gestaltete Lenkrad. Daneben zeigt das Video Hinweise auf neue Assistenten wie den Kreuzungswarner, einen Lenk- und Spurführungsassistenten sowie die autonome Notbremsung. In wenig komplexen Fahrsituationen, etwa auf der Autobahn, wird die Limousine bis ca. 130 km/h Gas, Bremse und Lenkung übernehmen.

Video: BMW 5er (2017)

Erste Fahrt im neuen 5er

Im Frühjahr 2017 wird der fertige 5er beim Händler stehen, auf der IAA 2017 wird mit dem 5er Touring schließlich der Kombi preäsentiert. Optisch ist der neue 5er eher eine Evolution des aktuellen Modells – BMW setzt diesmal auf eine noch konservativere Formensprache als Daimler bei der Mercedes E-Klasse. Dafür haben die Ingenieure besonders tief in die Trickkiste der Innovationen gegriffen. Das Resultat: Rund 100 Kilo weniger Gewicht, bessere Aerodynamik, etwas mehr Platz. Zudem kommt das neue Modell voll vernetzt! Der neueste Clou von BMW heißt Connected Feature Remote 3D View. Die Technik soll es ermöglichen, 3D-Ansichten des eigenen Fahrzeugs in Echtzeit aufs Smartphone zu bekommen. Praktisch, um jederzeit festzustellen, ob das Fahrzeug überhaupt noch dort steht, wo es geparkt wurde. Laut BMW verschmelzen hier auch Assistenzsystem und Connectivity miteinander. Das könnte bedeuten, dass der 5er die Technik vom großen 7er übernimmt, der sich beispielsweise per Smartphone ein- und ausparken lässt.
Erste Fahrt im 5er-Prototypen

Kein 5er mit Dreizylinder

BMW setzt seit geraumer Zeit auf die Hinterachslenkung, die es auch im neuen Fünfer wieder geben wird. Natürlich nur gegen Aufpreis, genauso wie das Adaptivfahrwerk und der Vierradantrieb. Auch die Antriebspalette des 5er ändert sich mit dem Modellwechsel nur im Detail. Der Sechsgang-Handschalter überlebt in den Vierzylinder-Varianten, dem 520i mit 184 PS und dem 520d mit 190 PS. Einen 5er mit Dreizylinder wird es auch als Hybrid nicht geben. Stattdessen freuen wir uns auf fünf 3,0-Liter-Sechszylinder mit einer Leistung zwischen 353 und 408 PS im 550d. Dieser Power-Diesel beschäftigt vier Turbos, die der Achtstufenautomatik selbst bei schaumgebremstem Ladedruck mit bis zu 700 Newtonmetern einheizen. Als Benziner-Topmodell lockt wie gehabt der M5, dessen auf 600 PS gedopter V8 garantiert nur wenig anbrennen lässt. Zwischen 540i und M5 rangiert künftig der M550i xDrive – ebenfalls mit Achtzylinder, aber mit "nur" 450 PS.

Alle neuen BMW bis 2022

BMW 5er Illustration BMW 8er Illustration BMW X1 L

Vierzylinder-Hybrid mit 100 km Reichweite

Ein gutes Jahr nach der Limousine wird der Kombi auf der IAA 2017 debütieren.

Bei seiner Hybridstrategie spielt BMW die Vierzylinder-Karte. Dabei wird der 2,0-Liter-Benziner mit einem 90 kW starken E-Motor zusammengespannt, die Systemleistung beträgt 326 PS. Die E-Reichweite soll stufenweise auf hundert Kilometer ausgebaut werden. Damit alle Assistenzsysteme reibungslos zusammenarbeiten, wird der neue 5er voll vernetzt. Ein schneller Internetzugang ist Standard, viele Daten werden in der Cloud gespeichert. Damit der Fahrer alle neue Funktionen möglichst ablenkungsfrei nutzen kann, wird die Sprachsteuerung deutlich verbessert. Außerdem bekommt der 5er die aus dem 7er bekannte Gestensteuerung, die künftig deutlich mehr Gesten verstehen wird.

BMW 5er G30 (2017)

BMW 5er Illustration BMW 5er Erlkönig

Gebrauchte BMW 5er ab 19.000 Euro kaufen

Das Maximum: Die Krönung des aktuellen 5er ist der M5 als Competition Edition. Leistung: 600 PS!

Seit 2010 baut BMW die aktuelle Generation (F10/F11) des 5er. Die Motorenvarianten sind zahlreich und decken von 143 PS im 518d bis 600 PS im M5 Competition Edition die komplette Bandbreite ab. Eine wichtige Zäsur stellt das Facelift des 5er im Sommer 2013 dar: Danach gab es die Oberklasse-Limousine optional mit LED-Scheinwerfern und mit noch mehr Assistenzsystemen. Als Gebrauchter steht das Facelift-Modell ab rund 26.000 Euro beim Händler (bis 40.000 km). Das Vorfacelift ist bereits deutlich günstiger: Für 19.000 Euro gibt es gepflegte Zweithand-5er, die weniger als 80.000 Kilometer gefahren sind. Grundsätzlich ist der 5er der Baureihe F10/F11 ein grundsolides Fahrzeug. Beweis ist die Traumnote "1+" im 100.000-Kilometer Dauertest von AUTO BILD.
Übersicht: Gebrauchte BMW 5er

BMW 5er G30 (2016/2017): Fahrbericht

Autoren: Stefan Voswinkel, Michael Gebhardt

Stichworte:

Limousine

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite