Tesla Model X: Marktstart und Preis des Elektro-SUVs

Tesla Model X (2016): Vorstellung, Marktstart und Preis

— 14.07.2016

Das Model X wird günstiger

Tesla bringt eine neue Basisvariante des Model X. Das Elektro-SUV kommt als X 60D mit Allrad und 355 Kilometern Reichweite. Alle Infos und der Preis!

Der X 60D ist die neue Basisversion des Tesla Model X. Für 86.300 Euro gibt es das elektrische Allrad-SUV mit einer Leistung von 60 kWh. Damit kommt der Stromer rund 355 Kilometer weit – allerdings nicht, wenn die Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h und die Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 in 6,2 Sekunden ausgereizt wird. Via kostenpflichtigem Softwareupdate kann die Leistung später auf 75 kWh erhöht werden.
Alle News, Infos und Tests zu Tesla

Großer Schirm: Alle Fahrzeugfunktionen werden beim Model X via Touchscreen gesteuert.

Nächsthöhere Variante ist der X 75D (96.100 Euro) mit 417 Kilometern Reichweite. Nach der Vorstellung des komplett neuen Model 3 und dem Facelift des Model S hatte Tesla dieses Modell anstelle des X 70D angekündigt. Die Fahrwerte entsprechen denen des X 60D: 6,2 Sekunden auf 100 km/h und 210 km/h Spitze. Wer mehr "Saft" möchte, der ordert das Model X 90D (109.400 Euro). Dank 90 kWh liegen 100 km/h bereits nach glatten fünf Sekunden an und der Vortrieb endet erst bei 250 km/h. Noch schneller geht es nur mit dem P90D (131.300 Euro), der ebenfalls mit einer 90-kWh-Batterie kommt. Die Batterie versorgt die beiden E-Motoren an der Vorderachse (259 PS) und der Hinterachse (503 PS) mit Saft. Wer das Beschleunigungs-Upgrade bestellt, ist in 3,4 Sekunden auf 100 km/h.
Modell 60D 75D 90D P90D
Reichweite 355 Kilometer 417 Kilometer 489 Kilometer 467 Kilometer
Antrieb Allrad Allrad Allrad Allrad
Beschleunigung 0-60 mph 6,2 Sekunden 6,2 Sekunden 5,0 Sekunden 4,0 Sekunden; 3,4 mit Upgrade
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h 210 km/h 250 km/h 250 km/h

Tesla Model 3 (2017): Vorstellung

Facelift für das Tesla Model S

Die Fondtüren sind ein optisches Highlight

Die Nase kennen wir schon vom Model S. Das Coupé-SUV Model X ist insgesamt aber höher.

Optisch orientiert sich die Front des Model X stark am Model S oder umgekehrt. Die Seitenlinie des Model X ist deutlich höher. Der neue Stromer bietet – zumindest optional – auf drei Sitzreihen Platz für sieben Passagiere. Das wirklich Besondere am Model X – neben dem Elektroantrieb – sind die Fond-Türen: Die sogenannten "falcon wings" öffnen nach oben. Zudem öffnet sich die Fahrertür automatisch, sobald man sich dem Auto nähert, und schließt auch wieder automatisch. Aber keine Sorge – Sensoren sollen Tesla zufolge verhindern, dass andere Autos Beulen bekommen oder Finger eingeklemmt werden. Die ersten Auslieferungen kündigt Tesla für Ende Oktober 2016 an. Die neuen Tesla-Modelle und weitere Elektro- und Hybrid-Neuheiten bis 2020 sehen Sie in der Bildergalerie.

Hybrid- und Elektro-Neuheiten bis 2022

Mercedes EQC Illustration BMW X4 Illustration VW NUVe Illustration

Tesla: Neue Modelle bis 2020

Tesla Model III Illustration Tesla Model X Tesla Model C Illustration

Autoren: Jan Götze,

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite