Mercedes-Benz G-Klasse: Elektro, neu, SUV

Mercedes-Benz G-Klasse EQG: Elektro, neu, SUV

G-Klasse wird elektrisch und rettet sich selbst

Die G-Klasse bekommt offiziell eine Elektroversion! Das kündigte Daimler-CEO Ola Källenius kürzlich an. Aber ist eine Elektro-G-Klasse sinnvoll? Mit Kommentar!
Die G-Klasse von Mercedes polarisiert. Für viele faszinierend, ist sie mit ihren durstigen Verbrennern aber gleichzeitig kein ökologisches Vorzeige-Auto. Das soll sich laut Daimler-CEO Ola Källenius in Zukunft ändern: Die G-Klasse bekommt eine Elektro-Version!

Elektro-G-Klasse dürfte als EQ vermarktet werden

Eine Elektrifizierung der G-Klasse ist nicht abwegig. Schon bei der Präsentation der neuen G-Klasse in Detroit fragte Arnold Schwarzenegger den ehemaligen Daimler-Chef Dieter Zetsche, ob es denn einmal eine elektrische G-Klasse geben werde. Zetsche verneinte diese Möglichkeit nicht. Jetzt kündigte Daimler-CEO Ola Källenius eine Elektro-Version der G-Klasse an. Das meldete Sascha Pallenberg, Head of Digital Transformation bei Daimler, auf Twitter. Auf der Automobilwoche in Berlin sagte Källenius: "Es wird eine zero-emission-Version der Mercedes G-Klasse geben. In der Vergangenheit gab es Diskussionen darüber, ob das Modell gestrichen werden soll, aber so wie ich es heute sehe, wird der letzte Mercedes eine G-Klasse sein". Details zu Marktstart und Antrieb nannte der Schwede nicht. Es ist aber denkbar, dass Mercedes die Elektro-G-Klasse unter dem EQ-Label vermarkten wird, analog zum EQC und dem kommenden EQS. Die G-Klasse ist eines der teuersten Fahrzeuge im Mercedes-Modellprogramm, für die Elektro-Version dürfte noch ein Zuschlag fällig werden. G-Klassen mit Elektroantrieb existieren übrigens bereits: Die österreichische Firma Kreisel Electric bietet für die Vorgänger-G-Klasse einen entsprechenden Umbau an. Die leistet 490 PS und bietet eine Reichweite von ca. 300 km. Cool: Arnie besitzt eine!

Auch als Stromer nicht viel grüner

Kommentar von Moritz Doka: Ja, elektrische Klein- und Kompaktautos sind sinnvoller. Elektro-SUVs sind zu schwer, was wiederum der Reichweite schadet. Der aktuelle Trend, große Elektro-SUVs in der Masse als umweltschonend zu verkaufen, finde ich eigentlich absurd. Bei der G-Klasse liegen die Dinge jedoch anders. Der scheinbar aus der Zeit gefallene Geländewagen ist für mich ein Auto fürs Herz, nicht für den Verstand. Möglich, dass eine elektrische G-Klasse vor allem eine PR-Spielerei ist. Sie wird zwar auch als Stromer nicht viel grüner, aber vielleicht verschafft der alternative Antrieb dem kastigen Dinosaurier noch ein bisschen mehr Zeit. So rettet die Elektro-G-Klasse zwar nicht unseren Planeten, aber zumindest sich selbst.

Stichworte:

Elektro-SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.