BMW 8er G17 (2018): Neue Infos und Bilder

BMW 8er G17 (2018): Bilder, Motoren, Preis, Leak

— 10.01.2018

Alle Infos zum neuen BMW 8er

BMW legt den 8er neu auf! Er soll ein echter Sportwagen werden. Bisher haben wir nur die Studie gesehen, jetzt gibt's die ungetarnte Serienversion!

Vorstellung: So viel Studie steckt in der Serie

Auch die Cabrioversion des 8er dreht als Erlkönig schon Testrunden. Wie auch beim 6er Cabrio bleibt es beim Stoffverdeck.

Schlechte Nachrichten für BMW, aber gute News für uns: Das ist der BMW 8er! Noch weit vor der Premiere sind auf Instagram drei nicht offizielle Bilder vom brandneuen Luxuscoupé aufgetaucht. Darauf ist der 8er BMW komplett unverhüllt zu sehen. Die Serienversion ist optisch sehr nah dran an der 2017 gezeigten Studie Concept 8 Series. Das Design wurde nur leicht entschärft, und die Proportionen sind typisch BMW: riesige Schnauze, langer Radstand, geduckte Silhouette und stark ausgestellte Radhäuser. Die Front mit der typischen "Sharknose" wird von der mächtigen Doppelniere dominiert, genau wie bei der Studie. Daneben sitzen die schmalen Scheinwerferschlitze, deren Tagfahrlichter hexagonal gestaltet sind, wie wir es bereits von aktuellen BMW wie 5er oder 7er kennen. Am Heck erinnert der fertige 8er an den auslaufenden 6er, die bei der Studie noch aus der Karosserie ragenden Rückleuchten wurden bei der Serienversion entschärft. Auch die Außenspiegelstege und die nicht vorhandenen Türgriffe – hier gab es bei der Studie Touchflächen – sind dem Rotstift zum Opfer gefallen. Dafür kommt der 8er mit massiven Endohren und geschwärzter Heckschürze. Trotz der schlechten Fotoqualität ist zu erkennen, dass es sich um einen 850i xDrive handelt – die Typenschilder unterhalb der Rückleuchten sind allerdings denkbar unglücklich positioniert. Glaubt man der Modellbezeichnung, könnte BMW auf den 4,4-Liter-V8 mit 450 PS aus dem 750i setzen. Bereits zuvor haben die AUTO BILD-Erlkönigjäger 8er Coupé und Cabrio bei verschiedenen Tests erwischt.

Video: BMW 8er Concept (2017)

Das bayerische Luxus-Coupé

BMW positioniert den 8er komplett neu: 1989 kam der 8er der Generation E31 als sportliches Luxuscoupé auf den Markt und gilt bis heute als Design-Ikone. Im Interview mit AUTO BILD hat Entwicklungschef Klaus Fröhlich verraten, dass der neue 8er ab 2018 ein echter Sportwagen wird und nicht, wie ursprünglich erwartet, gegen das Mercedes S-Klasse Coupé antritt. Stattdessen werde das Coupé deutlich sportlicher positioniert und mit Porsche 911, Mercedes-AMG GT und Aston Martin konkurrieren. "Der 8er wird eine echte Fahrmaschine und kommt von der Rennstrecke auf die Straße", verspricht Fröhlich.

Neue BMW (bis 2024)

BMW i5 Illustration BMW X5 Illustration BMW X4 Illustration

Innenraum: Erstes Innenraumfoto vom neuen 8er

Auf dem ersten Cockpit-Foto ist zu erkennen, dass der 8er volldigitale Instrumente bekommt. Das geschüsselte Lenkrad der Studie wird durch ein konventionelles Lenkrad ersetzt. AUTO BILD hat bereits in der Studie Platz genommen: Die Türen des 8 Series Concept öffnen sich sanft, sobald man mit der Hand darüber streichelt. Beim Einsteigen ist Vorsicht geboten: Die Carbonzierleisten mit Concept-8-Series-Schriftzug sollen nicht verkratzen. Allgemein muss diese Studie wie ein rohes Ei behandelt werden. Vorm Einstieg also Taschen leeren. Die Sitze mit Carbonrücken sehen aus wie fest verschraubte Schalensitze. Doch Überraschung, sie fahren nicht nur elektrisch in Position, sie sind auch bequemer als gedacht.

Es scheint, als würde die Serienversion des 8er das volldigitale und frei programmierbare Cockpit in die Serie übernehmen.

Hier versucht BMW mit edlem Leder den bestmöglichen Kompromiss aus Sportlichkeit und Luxus zu finden. Das Lenkrad mit dem tiefen Pralltopf ohne Airbag könnte glatt als geschüsseltes Rennlenkrad durchgehen, wäre es nicht zur Hälfte aus gebürstetem Aluminum gefertigt und zur anderen Hälfte mit beigebraunem Alcantara bezogen. Besonders interessant ist das dahinterliegende digitale Cockpit. Während Mercedes und Audi bereits in verschiedenen Serienmodellen volldigitale und frei programmierbare Armaturen anbieten, hat BMW bisher nichts vergleichbares im Angebot. Die Auflösung des Display im 8 Series Concept ist gestochen scharf, die Anzeigen lassen sich frei programmieren. Serienchancen für dieses Cockpit? Hoch!

Neue Coupés (bis 2023)

Die Mittelkonsole ist extrem breit und leicht dem Fahrer zugeneigt, eben typisch BMW. Der Gangwahlhebel ist speziell geschliffen, der iDrive Controller aus Swarovski-Glas. In das Carbon der Mittelkonsole und der Türtafeln wurde ein Aluminiumfaden eingewebt. Das soll dem sportlichen Werkstoff eine elegante Note verleihen. Definitiv reine Show sind die in die Sitze integrierten Gurte mit roten Akzenten. Verschiedene rote Details wie die Schaltwippen, der Startknopf oder auch die Kontrastnaht des Armaturenbretts sollen für einen dezent sportlichen Touch sorgen. In Verbindung mit dem ohnehin schon zweifarbigen Innenraum, der dunklen Außenfarbe und den goldenen Bremssätteln wirkt es etwas zu bunt. Eine weiße oder beigefarbene Naht würde besser passen. Offiziell spricht BMW beim 8er von einem 2+2-Sitzer. Ähnlich wie bei der Konkurrenz ist das Platzangebot hinten aber eher überschaubar. Vor allem in Sachen Kopffreiheit.

Ausstattung: Autonomes Fahren kein Kernthema beim 8er

Hinter den großen 21-Zöllern mit Aero-Elementen sitzt eine Carbon-Keramik-Bremse.

Das BMW Concept 8 Series ist üppig ausgestattet. Zu den erwähnenswerten Ausstattungsmerkmalen gehören Laserlicht, 21-Zoll-Felgen, Carbon-Keramik-Bremsen und das digitale Cockpit. Feine Materialien wie Carbon, Alu, Leder und Alcantara verstehen sich in dieser Klasse von selbst. Welche Extras die Serienversion des 8er 2018 an den Start bringt, bleibt abzuwarten. Das Thema autonomes Fahren soll beim sportlichen 8er kein vorrangiges Thema werden. Grundsätzlich ist autonomes Fahren der Stufen drei und vier ab 2020 aber in allen Klassen denkbar, verspricht BMW-Entwicklungschef Klaus Fröhlich.

BMW 8er G17 (2018): Neue Infos und Bilder

Motor und Preise: Kein V12 für das Coupé?

Ein Blick unter die Haube des Concept 8 Series ist leider nicht erlaubt. Sicher ist, dass im Concept 8 Series ein kraftvoller Motor arbeitet. So viel können wir verraten: Die Studie klingt richtig gut! Entwicklungschef Klaus Fröhlich lässt im Interview durchblicken, dass ein 860i nicht ausgeschlossen ist. Allerdings ist der 6,6-Liter große V12 aus dem M760Li wohl zu schwer für das Sportcoupé. Schließlich darf ein sportlicher BMW laut Fröhlich niemals untersteuern. Eine Hybrid-Version des 8er wäre durchaus denkbar, allerdings haben die E-Motoren aktuell noch zu wenig Boost in Relation zum Mehrgewicht, so Fröhlich. Offizielle Informationen zu den Motorisierungen gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die ersten Fotos der Serienversion zeigen aber, dass ein 850i kommen wird. Außerdem geht AUTO BILD davon aus, dass BMW einen 840i mit über 300 PS für knapp unter 100.000 Euro als Einstiegsmodell anbieten wird. Darüber wird der BMW 850i mit 450 PS rangieren, und das Topmodell ist der inzwischen bestätigte BMW M8 mit 4,4-Liter-V8-Biturbo und weit über 600 PS. Der M8 dürfte bei mindestens 180.000 Euro starten und damit das teuerste Modell im Portfolio werden. Ganz so wie der BMW 8er vor knapp 30 Jahren.

BMW M8 (2017): Erlkönig


Autor:

Jan Götze

Fazit

Auch wenn es noch eine Studie ist: Der BMW 8er ist für mich das Comeback des Jahres – am liebsten stilecht und herrlich unvernünftig mit V12. Ich hoffe, dass BMW Mut beweist und die Serienversion nicht entschärft. Denn in dieser Form ist das Concept 8 Series definitiv mehr als ein 7er Coupé!

Stichworte:

Cabrio Coupé Luxusklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen