Opel Ampera

Opel Ampera-e (Paris 2016): Vorschau

— 11.02.2016

Neuer E-Opel greift BMW i3 an

Opel bringt 2017 ein neues Elektroauto. Der Ampera-e teilt sich die Technik mit dem Chevrolet Bolt EV und soll dem BMW i3 Konkurrenz machen.

Der Name Ampera ist bereits bekannt. Mit dem Ampera-e zeigt Opel aber ein völlig neues Auto. Vermutlich wird der Elektro-Opel auf dem Autosalon Paris 2016 (1. bis 16. Oktober) gezeigt. Ab 2017 soll der Ampera-e dem BMW i3 die Käufer wegschnappen. Premiere ist auf dem Autosalon Paris 2016

Autosalon Paris 2016: Vorschau

Mini Countryman Illustration
Schon gefahren: Chevrolet Bolt EV

Der Opel Ampera-e erinnert an den Chevrolet Bolt EV. Technische Gemeinsamkeiten sind wahrscheinlich.

Mit dem Chevrolet Bolt EV hat General Motors bereits einen Technologieträger im Angebot. Angesichts der optischen Ähnlichkeit geht AUTO BILD davon aus, dass der kommende Ampera-e auch die Technik des amerikanischen Schwestermodells übernehmen wird. In diesem Fall wird der neue Ampera-e von einem 203 PS starken Elektromotor angetrieben. Damit beschleunigt der E-Opel in rund sieben Sekunden auf Tempo 100 und schafft bis zu 320 Kilometer Reichweite. Innerhalb von nur zwei Stunden soll die Batterie wieder genügend Saft für 80 Kilometer haben. Beim Preis geht AUTO BILD von etwa 33.000 Euro aus. Damit wäre er minimal günstiger als ein BMW i3 (34.950 Euro).

Opel-Neuheiten bis 2019

Opel Mokka X Opel Meriva Illustration Opel Monza SUV Illustration

Autor: Jan Götze

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite