Dass die meisten Hersteller bereits ein fixes Datum für das Verbrenner-Aus festgelegt haben, spürt man bereits bei den Auto-Neuheiten 2022. Die Liste der Fahrzeuge, die es ausschließlich mit reinem Verbrenner gibt, ist kurz. So bringt BMW den M2 wohl noch mit einem Reihensechszylinder, der M3 Touring dürfte den Dreiliter-Reihensechser aus der Limousine bekommen. Der Porsche 911 GT3 RS bleibt dem Hochdrehzahl-Saugmotor anscheinend treu. Beim Skoda Karoq Facelift und dem neuen Honda Civic Type R könnten die Motoren des jeweils aktuellen Modells übernommen werden. Ferrari könnte endlich sein lang angekündigtes SUV Purosangue auf den Markt bringen, bei dem noch nicht ganz klar ist, ob es ausschließlich mit einem V6-Benziner oder optional auch mit Hybridantrieb angeboten wird.
Auto-ABO
AUTO ABO

ID.3, Golf, Multivan, Ateca und weitere Modelle von VW, Seat und Skoda im Auto-Abo

Flatrate, kurze Mindestlaufzeiten und monatliche Kündbarkeit: ID.3 ab 499 Euro/Monat, Seat Ateca ab 499 Euro/Monat. Jetzt Preise vergleichen!

In Kooperation mit

AUTO ABO

Die meisten neuen Modelle werden elektrifiziert

Dafür macht die Elektrifizierung auch vor großen Namen nicht Halt. Mercedes-AMG macht aus dem C 63 wohl ein Plug-in-Hybridmodell, Gleiches dürfte für den Opel Astra OPC gelten. Das Topmodell beim neuen BMW 7er wird ein Elektroauto mit über 650 PS. Renault belebt alte Namen als reine Elektromodelle wieder, den Anfang macht der R5. Bei Volkswagen dürfte das kultige Design des VW T1 ins Hier und Jetzt gebracht werden und unter dem neuen Namen ID.Buzz als vollelektrischer Bulli ins Sortiment rollen. Mercedes erweitert die elektrische EQ-Familie um ein EQS SUV, bringt den elektrischen Kastenwagen EQT und mit dem EQS 53 den ersten elektrischen AMG. Bei Audi erkennt man die Elektromodelle am Namenszusatz "e-tron", 2022 steht mit dem Q6 e-tron ein neues Modell auf der zusammen mit Porsche entwickelten PPE-Plattform an. (Wichtige Tipps zum Neuwagenkauf im Internet.)

Diese drei Autos werden 2022 wichtig:

Mercedes GLC – mit riesigem Hochkant-Display aus der C-Klasse
Große Sprünge in puncto Design sind beim GLC nicht zu erwarten. Wie die letzte Generation basiert auch der neue GLC wieder auf der C-Klasse und übernimmt damit auch das neue Cockpit mit hochkant stehendem Riesen-Display auf der Mittelkonsole. Auch die Motoren stammen aus dieser Quelle, was bedeutet, dass der GLC immer elektrifiziert wird und es mindestens eine Plug-in-Hybridvariante geben wird.
BMW X1 – die Neuauflage dürfte an Länge zulegen
Der X1 wird bulliger als sein Vorgänger und dürfte vor allem in der Länge wachsen. Bis zu 4,60 Meter sind im Gespräch, das sind stolze 15 Zentimeter mehr als beim aktuellen Modell. Im Innenraum wird wohl endlich ein Digitalcockpit einziehen. Die Motorenpalette sollte neben Benzinern und Dieseln auch einen Plug-in-Hybridantrieb enthalten. Vielleicht wird es sogar einen elektrischen iX1 geben.
VW ID.Buzz – elektrischer Bulli im Retrodesign
Optisch lehnt sich der ID.Buzz an den Ur-Bulli T1 an, als Elektroauto könnte er wie sein Urahn in der Basis mit Hinterradantrieb kommen. Wahrscheinlich wird es aber auch Varianten mit Allradantrieb geben. Zur Reichweite gibt es noch keine Infos, im Raum stehen 550 Kilometer. Auch die Leistung ist bislang noch reine Spekulation. Derzeit leistet das stärkste ID-Modell 306 PS.
AUTO BILD zeigt in der ständig aktualisierten Bildergalerie, welche Neuheiten 2022 anstehen!

Bildergalerie

Alfa Romeo Tonale !! ILLUSTRATION !!
Audi Q6 e-tron.   !!! Illustration !!!
Erlkönig Audi Q9
Kamera
Alle Auto-Neuheiten 2022: Galerie