Erlkönig Land Rover Defender

Land Rover Defender (2019): Erlkönig

Das ist der neue Defender!

Den Land Rover Defender kennt jeder. Und fast jeder liebt ihn. Jetzt kommt die Neuauflage, die wir exklusiv unter die Lupe genommen haben.
Die gute Nachricht zuerst: Der wahrscheinlich 2019 erstmals präsentierte neue Defender bleibt ein echter Kraxel-Kasten. Das versprechen zumindest die jetzt aufgetauchten Erlkönig-Fotos. Trotz leicht gebogener und flacher stehender Frontscheibe sowie insgesamt geglättetem Gesicht trotzt auch der kommende Defender sehr aufrecht dem Wind.

Rein optisch bleibt sich der Defender auch 2019 treu

Klare Kante: Auch die nächste Generation des Defenders setzt auf ein prägnantes Blechkleid.

Die beim Prototyp offenbar geteilte Hecktür bildet einen fast senkrechten Abschluss, die Seitenscheiben zeigen vergleichsweise wenig Einzug – der Defender bleibt optisch also der Kante verpflichtet. Aus Insiderkreisen verlautet allerdings, dass die Scheinwerfergrafik sich der aktuellen Land-Rover-Mode annähert. Gleichzeitig versprechen die Kenner der Szene, dass der Defender eine vollkommen eigenständige Front behalten wird. Die Dimensionen des kultigen Geländegängers dürften in etwa auf dem Niveau des 2016 offiziell ausgelaufenen Vorgängers liegen. Der vermutlich wieder aufgelegte Dreitürer (bisher 3,90 Meter) dürfte also um die vier Meter liegen, der zuletzt immerhin schon 4,79 Meter lange Fünftürer klar unter der Fünf-Meter-Marke bleiben. Für weitere Karosserievarianten wie etwa einen Pick-up gibt es derzeit keine Hinweise.

Gebrauchtwagensuche: Land Rover Defender

Unter der Haube wäre auch ein E-Motor möglich

Zukunftssicher: Der Defender könnte ab 2019 auch mit Hybrid- oder reinem Elektroantrieb kommen.

Wohl aber auf die Technik, die unterm klassisch geformten Blech stecken dürfte. Wir erwarten weder Leiterrahmen noch Starrachsen wie bisher, sondern eine selbsttragende Karosserie mit Einzelradaufhängung. Das moderne Chassis wird ähnlich auch beim Discovery verwendet. Antriebsseitig werden die Briten vorerst nicht auf Verbrenner verzichten können. Wir erwarten Vier- und Sechszylinder, ein V8 wie im diesjährigen 70-Jahre-Jubiläumsmodell dürfte ausgeschlossen sein. Dafür ist die Plattform auf alle denkbaren Elektrifizierungsversuche vorbereitet. Mild-Hybrid, Plug-in-Hybrid oder reiner Elektroantrieb – alles geht, nichts muss. Erhalten bleiben muss allerdings die Offroad-Kompetenz – was intern vehement bestätigt wird. Wäre sonst auch keine gute Nachricht.
Gerald Czajka

Gerald Czajka

Fazit

Land Rover überführt den Defender in die Neuzeit. Und scheint der Ikone dabei ihren eigenen Charakter zu lassen. Gut so. Einen weichgespülten Defender würden die Fans wohl kaum akzeptieren.

Stichworte:

SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.