VW-Neuheiten bis 2020

VW Polo VI Illustration VW Golf VIII Illustration VW CC Illustration

VW Golf-SUV (2017): Vorschau

— 16.03.2016

Der Golf wächst zum SUV

VW baut das SUV-Angebot deutlich aus. Noch vor dem Polo-Hochbeiner soll 2017 ein Golf-SUV auf den Markt kommen. Erste Infos!

Video: VW Golf SUV (2017)

Golf-SUV startet 2017

Volkswagen startet eine SUV-Offensive in allen Preis- und Größenklassen. Den Anfang macht 2017 ein Crossover auf Golf-Basis, 2019 kommt der crosse Golf als Coupé auf den Markt. Weil das Golf-SUV noch auf dem Golf VII aufbaut, muss VW sich an den Proportionen des aktuellen Fünftürers orientieren. Im Detail wird jedoch geändert, was technisch machbar und bezahlbar ist. Dazu gehören sämtliche Anbauteile, Scheinwerfer und Rückleuchten sowie die Front- und Heckpartie. Der Effekt: Das Auto sieht bulliger aus, ist aber trotzdem deutlich flacher und kürzer als der neue Tiguan. In China soll das Golf-SUV nur mit verlängertem Radstand vom Band laufen.

Lückenfüller: zwischen Polo-SUV und Tiguan

Das Golf-SUV soll die Lücke zwischen Polo-SUV (kommt 2018) und Tiguan II (2016) schließen. Wie sein Technik-Bruder Seat Ateca wird der Wolfsburger rund 4,35 Meter lang. Preislich rangiert er dichter am Golf Variant als am Tiguan, also bei rund 20.000 Euro. Der Coupé-Aufpreis dürfte bei knapp 2000 Euro liegen – voll ausgestattet reichen die Preise bis 45.000 Euro.

VW Polo SUV (2018)

VW Polo SUV Illustration VW T-Cross Breeze VW T-Cross Breeze
Platz für sieben: VW Tiguan XL (2016)

Wenn VW endlich Ernst macht mit dem aufgewerteten und breiter aufgestellten R-Programm, dann böte sich auch ein etwa 300 PS starkes Golf-SUV-Sportmodell an. Die markentypischen Ausstattungspakete werden in jedem Fall neu geschnürt, denn anders als beim Tiguan ergibt ein Track-&-Field-Derivat hier nur bedingt Sinn. Stattdessen sind neben dem besser ausgestatteten Grundmodell eine jugendlich-lifestylige Version und eine edle Highline-Variante vorgesehen. Auch ein GTI ist denkbar, aber nicht bestätigt.

Neue SUVs: 2016, 2017, 2018, 2019, 2020, 2021

VW Tiguan XL Illustration BMW X2 Illustration Porsche Dakar Illustration

Technik: mehr Assistenten, bessers Infotainment

Alle für das Golf-Facelift eingetüteten Änderungen werden vom SUV-Duo übernommen. Die meisten neuen Technikbausteine kennen wir ohnehin bereits von Tiguan und Passat. Interessant sind vor allem zusätzliche Assistenzsysteme, besseres Licht, das bunte Active-Info-Display sowie ein erweitertes Infotainment-Angebot. Weil das Golf-SUV mehr sein will als ein Alltrack mit Kurzheck, wird im Detail nachgerüstet.
Polo-SUV mit Stoffdach: VW T-Cross Breeze (Genf 2016)

2019 folgt das sportliche Golf-SUV-Coupé mit deutlich eingezogenem Heck.

Zu den wichtigsten Aufpreis-Extras gehören Allrad, DSG und eine spezielle Offroad-Software mit angepasster ABS-/ESP-Funktion, Bergabfahrhilfe und geänderten Schaltpunkten. Mehr Bodenfreiheit, längere Federwege, ein adaptives Fahrwerk sowie ein kleines Unterfahrschutzpaket komplettieren den Mix aus optischen und funktionalen Änderungen. Das Coupé lässt sich durch größere Räder und sportlichere Feder-Dämpfer-Abstimmung stärker in Richtung Fahrdynamik trimmen.

Antrieb: Mehrere Hybrid-Varianten

Die Palette der Verbrennungsmotoren hält bekannte Drei- und Vierzylinder mit einer Leistung zwischen 115 und 190 PS bereit. Als eines der ersten Modelle könnte das SUV zudem vom neuen Elektro-Baukasten profitieren, der unter anderem auch den Einsatz von milden Hybriden zur Verbrauchsreduzierung vorsieht. Den Anfang macht der Mildhybrid mit einem leistungsfähigen 12-V-Riemen-Starter-Generator sowie einem 12-V-Speicher in Lithium-Ionen-Technologie. Das kleinste Mildhybrid-Element leistet 15 kW, das größte ist mehr als doppelt so stark.

VW plant zwar auch für das Golf-SUV einen Plug-in-Hybrid, doch der ist wohl nur eine Lösung auf Zeit – wichtige Märkte wie China fordern schon heute rein batterieelektrische Konzepte. In Europa und im zweiten Schritt wohl auch in den USA forcieren die Wolfsburger den Erdgasantrieb. Schließlich bietet CNG bei vergleichbarer Leistung und überschaubaren Kosten ein CO2-Einsparpotenzial von 25 Prozent. Für kleinere Benziner arbeitet der Konzern an einer zweistufigen Aufladung mit elektrisch angetriebenem Verdichter, der jedes Turboloch schon im Ansatz zuschüttet.

Connectivity: schnellerer Datenaustausch

Video: VW Polo T-Cross Breeze (Genf 2016)

Das Polo-SUV-Cabrio

Die Hoffnung, bei der Hardware mit dem Tempo der Elektronikindustrie mithalten zu können, hat man nicht nur bei VW längst begraben. Stattdessen geht es jetzt darum, die Software nach Belieben überschreiben und Updates drahtlos aufspielen zu können, also ohne Werkstattbesuch. Zugleich wird das Erfassen und Abgleichen von Daten ständig erweitert und verfeinert. Das Auto lernt mit jedem Kilometer dazu und speichert sein Wissen, für andere jederzeit abrufbar. Ziel ist eine automatische Anbindung des Telefons, dessen Bedienoberfläche samt Apps im Cockpit eingespiegelt wird. Der Zugang erfolgt auf verschiedenen Ebenen – so ähnlich, wie VW es mit dem R-Touch-Konzept demonstriert hat.

Die rasch fortschreitende Digitalisierung eröffnet neue Perspektiven. Gleichzeitig hebt sich aber instinktiv der warnende Zeigefinger: Ob es dem Fahrer eines Golf-SUV wohl recht wäre, wenn das Auto auf dem Weg in die Berge ungefragt Zwischenstopps bei Sportgeschäften und Jausenstationen vorschlüge, bezahlte Infos zum Zielort einblendete oder für ausgewählte Bergbahnen einen Sondertarif anböte?

VW-Neuheiten bis 2020

VW Tiguan XL Illustration VW Polo VI Illustration VW Golf VIII Illustration

Autoren: Georg Kacher, Michael Gebhardt

Fotos: Larson

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

 
Zur Startseite