Der Spritpreis-Schock, verursacht durch Putins Krieg in der Ukraine, hat E-Autos noch interessanter gemacht: Zwischenzeitlich kostete der Strom fürs Elektroauto halb so viel wie der Kraftstoff für Verbrenner!
Kein Wunder also, dass sich immer mehr Autofahrer für Elektroautos interessieren. Vertrauen stiftet der Trend, dass die Akkus zunehmend größer werden. Während ihre Kapazität zunimmt, geht die Reichweitenangst der Fahrer zurück.

So weit kommen aktuelle E-Autos im WLTP-Zyklus

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
1.
Mercedes EQS (WLTP-Reichweite bis zu 785 km)
UVP ab 107.327 EUR, Ersparnis: bis zu 6235  EUR
2.
Tesla Model S Long Range (WLTP-Reichweite bis zu 663 km)
UVP ab 101.990,00 EUR
3.
BMW iX (WLTP-Reichweite bis zu 630 km)
UVP ab 77.300 EUR, Ersparnis: bis zu 13.386  EUR
4.
Ford Mustang Mach-E (WLTP-Reichweite bis zu 610 km)
UVP ab 56.500 EUR, Ersparnis: bis zu 10.291  EUR
5.
BMW i4 (WLTP-Reichweite bis zu 591 km)
UVP ab 59.200 EUR, Ersparnis: bis zu 12.090  EUR
Trotzdem ist die Reichweite beim E-Auto-Kauf weiterhin ein großes Thema. Immerhin: Als Mobilmacher für Pendler taugen E-Autos mittlerweile schon. Einige sind auch fit für die Langstrecke, da sie an leistungsstarken Schnellladesäulen in kurzer Zeit wieder "voll" sind.
Kia e-Soul
Wer den Kia e-Soul dauerhaft auf Tempo 130 hält, kommt mit vollem Akku keine 300 Kilometer weit.
Was aber, wenn am Wochenende die Schwiegermutter am anderen Ende der Republik um Besuch bittet? Oder gar der Jahresurlaub im nicht unbedingt benachbarten Ausland ansteht? Dann sollte die Akkugröße den Fahrer nicht alle 200 Kilometer zur Ladepause zwingen. Um Strom zu sparen, werden schon spezielle E-Auto-Reifen angeboten, die den Rollwiderstand verringern.

Der Windwiderstand ist eine E-Auto-Bremse

Bei hohem Tempo aber gilt die Regel: Der Windwiderstand ist der Feind der Fortbewegung! Je schneller ein Auto auf der Autobahn unterwegs ist, desto mehr frisst die unsichtbare Wand vor der Frontscheibe uns die Energie weg. Dabei ist sie doch so nötig zum Ankommen, wenn man nicht unterwegs eine Ladepause einlegen will.
Gerade bei Elektroautos ist die Reichweite extrem von der Geschwindigkeit abhängig. Ab Tempo 80 geht die Verbrauchskurve dramatisch hoch. Und bei Tempo 130? AUTO BILD hat 36 moderne Elektroautos auf Fernfahrt geschickt – vom Supersportler bis zum Kleinwagen. Hier ist das Ergebnis:

Bildergalerie

Aral Pulse Ladesäule
Mazda MX-30
Honda e Advance-Paket
Kamera
So weit kommen Elektroautos auf der Autobahn

Fazit

Die Ergebnisse überraschen – mal positiv, mal negativ. Aber mehr als der Mercedes EQS mit 482 Kilometer Reichweite schafft hier keiner. Fortschritte in der Batterietechnik sind unverkennbar; bis in allen Klassen voll alltagstaugliche Reise-Reichweiten erzielt werden, bleibt dennoch ein langer Weg.